Erfahrungen & Bewertungen zu Grazioli - Agentur für Kommunikation

WORDPRESS RATGEBER
In unserem WordPress Ratgeber erklären wir wichtige Fachbegriffe, die bei der Arbeit mit dem Content Management System WordPress  auftauchen.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A


Adminbereich

Nach dem Eingeben deines Benutzernamens und Passwortes gelangst du in den Adminbereich deiner WordPress-Website. In diesem Bereich kann die vollständige Website verwaltet werden.

Artikel

Anwender haben bei WordPress-Webseiten die Möglichkeit Artikel zu schreiben. Artikel werden auf dem Blog veröffentlicht und nach Datum sortiert. Sie können nach Kategorie und Schlagwörtern zugeordnet werden.

B


Backend

Ein Content Management System hat immer ein Backend– und Frontend Bereich. Der Backend-Bereich ist nur für den Administrator bestimmt. Im Backend-Bereich werden alle Bilder und Texte, die später auf der Website sichtbar sein sollen, erstellt.

Blog

Ein Blog oder auch Weblog ist ein auf einer Website geführtes und damit meist öffentlich sichtbares Journal, in dem der Web-Logger, kurz Blogger genannt, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert oder einfach nur Gedanken niederschreibt.

Beitrag

WordPress ermöglicht Beiträge, Artikel und Seiten zu schreiben. Sie werden wie Zeitungsartikel dargestellt und sind chronologisch aufgelistet.

Benutzerrolle

Auf WordPress-Webseiten können Nutzer bestimmte Einstellungen, sowie Rollen zugewiesen bekommen. Meist verwendete Rollen bestehen aus Administrator, Redakteur und dem Autor. Je nach eingestellter Rolle, kann der Anwender nur bestimmte Änderungen an der Website vornehmen.

C


CMS

Ein Content-Management-System – kurz CMS, auf deutsch Inhaltsverwaltungssystem ist eine Software zur Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Content (Inhalten) überwiegend in Webseiten. Diese können aus Text- und Multimedia Dokumenten bestehen. Man benötigt wenig bis keine Programmierkenntnisse um das CMS zu bedienen. Das Content Management System verwendet in den meißten Fällen eine grafische Benutzeroberfläche.

Zu den bekanntesten Open-Source-CMS  zählen WordPress, TYPO3, Drupal und Joomla. WordPress und TYPO3 sind derzeit die meistverwendeten CMS.

D


Dashboard

Die Administrationsoberfläche bei WordPress wird Dashboard genannt. Diese Oberfläche ermöglicht Seiten einzufügen, zu bearbeiten und auch Fotos hochzuladen. Das Design und verschiedene Einstellungen zu den Themes können auch über das Dashboard verändert werden.

Datenbank

Auf einer Datenbank werden die Informationen von WordPress-Webseiten gespeichert, wie beispielsweise Texte, Verlinkungen und Passwörter. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Anbieter des Hostingspakets auch eine MySQL-Datenbank zu Verfügung stellt. Weiterhin sollten regelmäßige Backups durchgeführt werden, damit beim Absturz der Seite nicht alle Inhalte verloren gehen.

Dropdown

Elemente die sich bei einer WordPress-Website nach unten öffnen, werden als Dropdown Elemente bezeichnet. Dies sind zum Beispiel Unterpunkte eines Menüs, die sich bei dem Überfahren der Navigation mit der Maus öffnen.

F


Footer

Der untere Teil einer WordPress-Homepage wird als Footer bezeichnet. In einem Footer können beispielsweise Texte eingefügt werden, die auf jeder Seite angezeigt werden sollen.

Frontend

Im Gegensatz zum Backend-Bereich ist der Frontend-Bereich für alle Nutzer sichtbar. Bei einer WordPress-Webseite ist es somit die Oberfläche. Ein Frontend-Bereich hat jede Software und ist der Teil, den der Nutzer sieht.

H


Header

Der obere Teil einer WordPress-Webseite wird Header oder Kopfzeile genannt. In diesem Bereich können Logos oder Navigationen eingefügt werden.

Hosting

Das Speichern einer Website auf einem Server wird als Hosting bezeichnet. Durch Hosting steht eine Website im Internet zu Verfügung. Gebühren für das Hinterlegen einer Website auf einem Server liegen bei ungefähr 2,50 Euro monatlich.

Hello Dolly

Hello Dolly ist eins der Ersten WordPress Plugins überhaupt. Das Plugin ist direkt nach der WordPress Installation vorhanden. Falls der Plugin aktiviert ist, zeigt er im Adminbereich Textabschnitte von Louis Armstrongs Lied „Hello Dolly“ an.

K


Kategorie

Artikel können durch Hilfe von Kategorien zugeordnet, verwaltet und sortiert werden. Falls Artikel keine Kategorie zugeordnet bekommen, werden diese in eine Standard-Kategorie hinzugefügt. Es ist sinnvoll, Artikel in Kategorien einzuteilen, damit der Leser einen Überblick behält und Artikel zu bestimmten Themen schneller findet.

M


Mediathek

In der Mediathek hast du die Möglichkeit beispielsweise Dokumente, Bilder und Videos zu verwalten und auf deiner Seite hinzuzufügen. WordPress bietet die Mediathek als Teil der Administrationsoberfläche an.

P


Plugins

Mit Hilfe von sogenannten Plugins kann das CMS WordPress um diverse Funktionen erweitert werden. Alle diese Erweiterungen lassen sich mit Hilfe eines eingebauten Code-Editors bearbeiten. Insgesamt sind im Plug-in-Verzeichnis der Entwickler mehr als 5000 verschiedene Plug-ins verfügbar.

Pingback

Mit Hilfe des Pingbacks können Werbetreibende benachrichtigt werden, wenn ihre Website auf anderen Dokumenten oder Seiten verlinkt wird. Der Werbetreibende erfährt durch den Pingback den Ort der Verlinkung. Durch die Funktion des Pingbacks hat der Werbetreibende die Möglichkeit, den Artikel mit der Verlinkung zu lesen und zu kommentieren.

R


Responsive

Wenn sich eine Website automatisch den Endgeräten anpasst wird von Responsive geredet. Dies bedeutet, dass eine Website auch auf Handys und Tablets ansprechend und lesbar angezeigt wird.

S


Starter-Theme

Wenn bei einem WordPress Theme nur noch das fertige Layout fehlt, wird von einem Starter-Theme geredet. Diese Art ist sehr hilfreich für Einsteiger, da diese sich nicht um die PHP-Programmierung kümmern müssen. Sie haben die Möglichkeit, sich nur um das Design ihrer WordPress Website, zu kümmern.

T


Themes

Bei Themes (Motive) wird durch den Einsatz der Theme-Technik, Design und Programmkern vom CMS WordPress klar getrennt, was es leicht macht, individuelle und benutzerdefinierte Designs zu entwickeln, ohne mit der Programmierung der Software in Berührung zu kommen.

Themes besteht in der Regel aus einer Reihe von Bausteinen (PHP-Funktionen) und HTML-Code. Jedes Theme folgt dabei einem gleichen Aufbau.

Tags

WordPress Artikel können Tags zugeordnet werden und dienen als Strukturelement. Mit Hilfe von Tags können Artikel sortiert und nach Themen zugeordnet werden. Sie erleichtern den Besuchern die Suche und bieten zusätzlichen Informationen an. Tags können als Navigationselement oder für die Tag-Clound verwendet werden.

W


WordPress

Das WordPress Content Management System ist eine Lizenzfreie Software zur Verwaltung und Pflege der Inhalte einer Website (Texte und Bilder). WordPress basiert auf der Programmiersprache PHP und benötigt eine MySQLDatenbank. Laut Aussage der Entwickler von WordPress legt das System besonderen Wert auf Webstandards und Benutzerfreundlichkeit sowie leichte Anpassbarkeit.

Webspace

Der Speicherplatz einer Website auf dem Server eines Providers wird Webspace genannt. Der Webspace sollte mit einer MySQL-Datenbank verbunden sein. Die kosten hierbei liegen bei ungefähr 2,50 Euro monatlich.

Widgets

Für die Gestaltung eeiner Website kannst man Widgets verwenden. Widgets sind in dem Dashboard zu finden. Sie bestehen aus kleinen inhaltlichen Blöcken, die beispielsweise aus aktuellen Blogeinträgen und Links bestehen. WordPress bietet Standard-Widgets an. Weiterhin können auch durch weitere Plugins zusätzliche Widget-Optionen hinzugefügt werden.

TYPO3 Agentur Grazioli bei Frankfurt und Gießen
WordPess Agentur
Grazioli - Agentur für Kommunikation hat 4,87 von 5 Sterne | 25 Bewertungen auf ProvenExpert.com