Erfahrungen & Bewertungen zu Grazioli - Agentur für Kommunikation

Posts in Web Design

Wordpress Update Tipton

WordPress 4.9 Update – das sollten Sie wissen!

November 23rd, 2017 Posted by Content Management System, Web Design, WordPress, WordPress Sicherheit, WordPress Update No Comment yet

WordPress ist das mit Abstand am weitesten verbreitete Content-Management-System (CMS) weltweit. Mit regelmäßigen Anpassungen und Updates sorgen die Entwickler für neue Features und eine größere Nutzerfreundlichkeit, in der neusten Version 4.9 stehen vor allem Verbesserungen im Customizer sowie eine einfachere Bearbeitung des Quelltextes im Vordergrund. Wir zeigen Ihnen, was es mit dem neuen WordPress Update auf sich hat und welche Neuerungen Ihnen die Arbeit mit diesem CMS zukünftig erleichtern werden.

Die wichtigsten Neuerungen unter WordPress 4.9

Änderungen an vorgenommenen Webseiten zum Betrachten direkt hochladen zu müssen, war für viele Nutzer des CMS ein wesentlicher Störfaktor. Dies hat sich mit der Version 4.9 von WordPress geändert, die Planung und Umsetzung von Änderungen ist direkt im Customizer ohne das direkte Live-Schalten möglich. Neu ist außerdem die Erstellung eines öffentlichen Vorschau-Links auf die abgeänderten Webseiten. Somit können auch Nutzer einen Blick auf die angepasste Webseite und die vorgenommenen Änderungen werfen, ohne angemeldet zu sein.

Eine wichtige Änderung erwartet Sie außerdem im HTML-Widget, wenn Sie selbst inhaltliche Anpassungen im Quellcode Ihres WordPress Themes vornehmen können. Mit dem neuen Syntax Highlighting grenzen sich Befehle und Kürzel von den Webseiteninhalten optisch ab, auch die Überprüfung des Codes auf grundlegende Fehler wird nach Einspielen des Updates zukünftig automatisch durchgeführt. Auch der drohende Whitescreen wird verhindert, falls Anpassungen am PHP-Code der Webseite nicht korrekt durchgeführt wurden.

Die Nutzung des HTML-Widgets für eine Bearbeitung der Webseite sollte trotz WordPress Update ausschließlich erfahrenen Nutzern und Entwicklern vorbehalten bleiben. Schließlich gibt es andere Möglichkeiten, den Code von Plugins oder Themes anzupassen, die auch weniger erfahrene Anwender nutzen können. Gerne berät Sie unsere WordPress Agentur, wie Sie am einfachsten Änderungen in Eigenregie an Ihrer Webseite vornehmen können, ohne verheerende Fehler in Aufbau und Design des Themes zu begehen.

Weitere Features und Änderungen im Überblick

  • Shortcodes in Widgets: Der Einsatz von Shortcodes wurde sich von vielen Entwicklern seit Längerem gewünscht, dies ist mit der Version 4.9 endlich in Widgets möglich.
  • einfachere Menüerstellung: Die erstmalige Erstellung und Anpassung von Menüs auf Webseiten wird ab sofort durch eine optische Hervorhebung mit Zuordnung zur entsprechenden Position erleichtert.
  • einfacher Themewechsel: Der Wechsel des Themes ist mit dem früheren Customizer vergleichbar und bietet die Möglichkeit eines „Live Previews“. Dieser dient nicht nur der einfachen Anzeige, auch der Download des Previews ist möglich.
  • Detailänderungen auf Entwicklerebene: Das Mediaelement.js wurde im Zuge des Updates ebenfalls auf die neuere Version 4.2.6 gebracht. Zudem ist es zu einer Verbesserung der JS-API gekommen.

 

Mit unserer WordPress Agentur  zur sicheren Umstellung

Das neue WordPress Update auf Version 4.9 lässt sich wie gewohnt über den Admin-Bereich des CMS aufspielen. Falls Sie hierbei Schwierigkeiten haben und Ihre Webseite von unserer WordPress Agentur entwickelt wurde, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gerne übernehmen wir das WordPress Update für Sie und zeigen Ihnen persönlich, wie Sie mit Ihren privaten oder beruflichen Webprojekten von der Anpassung auf die neuste Version des CMS profitieren.

Falls Sie aktuell noch nicht auf eine Webseite unter WordPress umgestellt haben, helfen wir Ihnen gerne beim Relaunch und der Umstellung Ihrer Seite auf das beliebte Content-Management-System. WordPress bietet Ihnen eine einfache Möglichkeit, die Inhalte Ihrer Webseite ohne Beeinflussung des Designs anzupassen und Ihren Webauftritt professionell zu editieren. Sprechen Sie uns als erfahrene und kreative Webagentur an und erleben Sie neben der einfachen Webseitenverwaltung auch Vorteile im Webdesign und bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

WordPress Agentur - WordPress Webseite

Jede vierte Webseite weltweit läuft unter WordPress

November 25th, 2016 Posted by Web Design, Webseite, WordPress No Comment yet

Die Umstellung einer klassisch programmierten Webseite auf ein Content-Management-System (CMS) wie z.B. WordPress besitzt zahlreiche Vorteile, die immer mehr Entwicklern und Webseitenbetreibern bewusst werden. Hierbei wird gezielt nach erfolgreichen und weltweit etablierten CMS gesucht, um auf eine stetige Weiterentwicklung und ein breites Spektrum an Themes und Plugins vertrauen zu können. Wie eine aktuelle Studie zeigt, ist WordPress das beliebteste CMS weltweit mit einem wachsenden Marktanteil.
 

27,1 % aller Webseiten auf WordPress-Basis

Nach einem aktuellen Bericht von Sarah Gooding auf der international bekannten WordPress-Plattform WPTavern ist der Marktanteil im Laufe des Jahres 2016 auf 27,1 % gestiegen. Dies stellt einen Anstieg gegenüber 25,0 % im Vorjahr dar. Seit dem Jahr 2011 haben sich die Marktanteile dieses Systems damit mehr als verdoppelt, mit jedem Jahr konnten ungefähr zwei Prozentpunkte des Marktanteils zugelegt werden. Die Konkurrenz bekannter und namhafter Content-Management-Systeme liegt weit dahinter, auf den Plätzen zwei und drei folgten nach der Auswertung durch w3techs.com Joomla mit 3,3 % sowie Drupal mit 2,2 %.
 

WordPress Webseite realisiert von unserer WordPress Agentur

 

Mehrheit aller Webseiten in naher Zukunft denkbar

Während immer mehr Anwender auf eine WordPress Website oder weniger etablierte Systeme vertrauen, sinkt der Anteil klassisch programmierter Webseiten deutlich ab. Waren 2011 noch mehr als drei Viertel aller Internetpräsenzen auf gewöhnliche Weise programmiert, liegt der Anteil mit 53,6 % nur noch bei gut der Hälfte. Bereits 2015 wurde der langfristige Wunsch nach Erreichen dieser Marke offiziell von WordPress vermeldet. Bei der Entwicklung der letzten Jahre würde es lediglich noch ein gutes Jahrzehnt dauern, bis die Mehrheit aller Internetseiten weltweit als WordPress Website angelegt wurden.
 

Mit WordPress die eigene Webseite fit für die Zukunft machen

Wurde WordPress in den ersten Jahren vorrangig als System für Blogs gesehen, hat das Content-Management-System mittlerweile erheblich an Bedeutung für reguläre Webpräsenzen gewonnen. Das größte Potenzial für die Zukunft liegt in der Realisation von Onlineshops, bereits heute stehen viele funktionelle Plugins für diesen Zweck bereit. Gerne berät Sie unsere Agentur, wie sich eine WordPress Website nach Ihren Vorstellungen umsetzen lässt.

Accelerated Mobile Pages Project

Was bedeutet Accelerated Mobile Pages (AMP)?

Juni 21st, 2016 Posted by Accelerated Mobile Pages, Responsive Webdesign, Web Design No Comment yet

Mit jedem Jahr gewinnt die mobile Internetnutzung zunehmend an Bedeutung, das Smartphone wird zum wichtigsten Gerät für das Aufrufen von Webseiten. Selbst wenn in der Programmierung hierauf durch ein responsives Design eingegangen wird, sind unerwünschte Nebeneffekte wie eine lange Ladezeit von Bildern keine Seltenheit. Um einen noch besseren Nutzungskomfort für mobile Webseiten zuzusichern, hat sich das Open-Source-Projekt Accelerated Mobile Pages, kurz AMP, gegründet. Nach einer längeren Beta-Phase ist die neue Technologie seit dem Frühjahr 2016 weltweit etabliert und wird von Google genauso wie Content-Management-Systemen wie WordPress berücksichtigt.
 

Wie funktionieren Accelerated Mobile Pages genau?

Zielsetzung des Projektes ist die größtmögliche Reduktion der Ladezeit von Webseiten auf mobilen Geräten. Zu diesem Zweck wird der HTML-Code der Webseiten angepasst, um eine schlanke und übersichtliche Ansicht der Webseiten ohne großen Datenaufwand zu generieren. Technisch wird die Optimierung unter AMP durch eine Reduktion von CSS und Javascript realisiert, außerdem wird für die Inhaltsverwaltung ein spezielles Content Delivery Network verwendet. Lange Wartezeiten für den Aufbau der Webseiten, der selbst auf responsiven Pages keine Seltenheit war, sollen über die schnelle Verfügbarkeit der Inhalte der Vergangenheit angehören.

Zwar handelt es sich bei AMP um ein Open-Source-Projekt, das von freien Entwicklern weltweit getragen und zukünftig noch weiterentwickelt wird. Hinter der grundlegenden Idee steckt jedoch Google, der frühzeitig auf diese spezielle Form der Webseitengestaltung eingegangen ist und diese bereits gesondert bei Suchanfragen aufführt. Viele namhafte Plattformen und Webseiten wie Twitter stehen ebenfalls hinter dem Projekt und wünschen sich für ihre Dienste eine schnelle Anzeige auf allen tragbaren Geräten. Verschiedene Technologien wie das Vorladen von Webseiteninhalten sind keine echte Innovation und bereits von klassischen Webseiten bekannt. Dennoch wird für die beschleunigten, mobilen Webseiten eine intelligentere Verwaltung der Inhalte vorgenommen, die das Nutzungserlebnis auf Smartphones erkennbar verbessert.
 

Auswirkungen auf die Googlesuche

Wie stark Google im Vorantreiben der Accelerated Mobile Pages beteiligt sein dürfte, zeigt sich schon heute bei diversen Suchanfragen. Auf der Ergebnisseite zeigt die Suchmaschine speziell für mobile Nutzer eine Zusammenstellung der besten Suchergebnisse an, die sich in einer Kleinansicht betrachten und mittels Wischen durchblättern lassen.

Noch bevor sich der Nutzer entschließt, ein angezeigtes Suchergebnis aufzurufen, werden grundlegende Inhalte der Seite bereits vorgeladen. Der Aufruf selbst lässt sich hierdurch erheblich beschleunigen, wobei eine Bewertung der Relevanz der einzelnen Inhalte vorgenommen wird. Das Vorladen gilt demnach vorrangig für die Grundstruktur der Seiten und Text, mediale Elemente werden nach Erfahrungen der Suchmaschine mit dem jeweiligen Nutzerverhalten nach Wahrscheinlichkeit nachgeladen.

Beim Hosting der angezeigten Inhalte kommt der Internetriese den Seitenbetreibern entgegen. Zwar müssen die Inhalte für die beschleunigte Seitenanzeige genauso auf dem Server abgelegt werden wie die regulären Inhalte der Webseite. Ergänzend hält die Suchmaschine eigene Server weltweit bereit, um die vorgeladenen Inhalte in einem Cache bereitzustellen. Auch das Cachen beschleunigt den Aufruf noch einmal zusätzlich, gerade wenn die Inhalte unverändert sind und bei früheren Suchanfragen anderer Nutzer schon einmal aufgerufen wurden. Ähnlich wie bei medialen Inhalten und ihrer Anzeige nach Wahrscheinlichkeit werden Prioritäten gesetzt, welche Webseiten und ihre Inhalte im Cache landen.
 

Die Folgen der Umstellung für Programmierer

Ähnlich wie bei der Umstellung von gängigen Webseiten auf responsiven Inhalt muss die Beschleunigung der mobilen Webseitenanzeige in den Quellcode einfließen. Wesentlicher Teil des Projekts war die Weiterentwicklung von HTML, um die Anforderungen von Smartphone-Nutzern angemessen einfließen zu lassen. Das Ergebnis ist AMP HTML, das aufgrund der quelloffenen Eigenschaft des Projekts jedem Programmierer von Webseiten offensteht. Die genauen Spezifikationen werden von Github kostenlos verfügbar gemacht und lassen sich mit etwas Erfahrung mit der HTML-Programmierung schnell für eigene Webseiten übernehmen.

Auch Bilder oder Audiodateien erhalten spezielle Tags, mit denen sie gesondert gekennzeichnet und beispielsweise in ihrer Anzeigengröße vorformatiert werden. Dies erscheint zunächst wie ein Rückschritt gegenüber dem responiven Design der letzten Jahre, bei dem bewusst auf Pixelangaben für vorgeschriebene Größen einzelner Seitenelemente verzichtet wurde. Die Einbindung dieser Angaben ist dennoch sinnvoll, für den Fall, dass Bilder und sonstige Medien nachrangig nach Seitengerüst und Text geladen werden. Durch die Angabe der jeweiligen Größenordnung lässt sich verhindern, dass bereits angezeigte Inhalte in ihrer Position verrutschen, nur weil ein Bild oder Video nachgeladen wurde. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit dem Thema dürfte die Umstellung mühelos gelingen, die für sämtliche Smartphone-Formate sinnvoll und nachvollziehbar ist.
 

Spezielles Plug-in unter WordPress verfügbar

An einer Reduktion der Ladezeit von mobilen Inhalten war auch WordPress interessiert, weshalb es zu einer schnellen Beteiligung an diesem Projekt kam. Nach Beendigung der Beta-Phase stellt WordPress ein Plug-in bereit, um Webseiten in diesem CMS fit für die schnelle und mobile Webseitendarstellung zu machen. Wird bei einer Googlesuche die eigene Webseite gefunden und angezeigt, erfährt der Nutzer sofort, dass es eine AMP-optimierte Ansicht gibt. Die optimierte Anzeige bezieht sich dabei auf einzelne Beiträge, die unter WordPress angelegt wurden, nicht auf Archive oder ganze Seiten unter diesem CMS. Durch Einbindung des Plug-ins wählen Nutzer von WordPress den einfachsten Weg, sich für den nächsten Schritt der mobilen Internetnutzung fit zu machen.

WordPress Homepage

WordPress: 1. Wahl unter den CMS

März 11th, 2016 Posted by Content Management System, Web Design, WordPress No Comment yet

Blogger schätzten WordPress von der ersten Stunde seiner Entstehung an. Was aber ist mit Shopbetreibern und Unternehmen, die ein komplexes Content-Management-System (CMS) benötigen? Eignet sich die Software für eine Nutzung als CMS, wenn mehr als eine Homepage, nämlich eine umfangreiche Website erstellt werden soll? Und welche Vorteile bietet es gegenüber anderen Content-Management-Systemen? Schließlich kann es ja kein Zufall sein, dass sich in den Jahren 2011 bis 2016 der Anteil an WP-Anwendungen verdoppelt hat. Was also zeichnet WordPress (WP) aus?

Geringe Kosten und einfache Handhabung von WordPress

Blogger, Freiberufler, kleine und mittlere Unternehmen stehen unter einem immensen Kostendruck, sodass sich die Nutzung einer freien Software anbietet. Zwar gibt es auch für WordPress kostenpflichtige Features und Erweiterungen, grundsätzlich handelt es sich aber zunächst einmal um eine Open-Source-Software, die jeder herunterladen und installieren kann.

Ein weiterer kostensenkender Effekt resultiert aus der Einfachheit der Handhabung. Ist die Software erst einmal installiert und eingerichtet, können redaktionelle Beiträge ebenso eingestellt werden wie sich Updates vornehmen lassen – eine einfache Nutzerschulung reicht aus, der Gebrauch erfolgt nahezu intuitiv.

Ein drittes Argument, das mit Blick auf die Kosten für die Verwendung von WordPress spricht, liegt in der Hilfsbereitschaft der WP-Community. Diese stellt – natürlich nicht ganz uneigennützig, dafür aber kostenfrei – eine Vielzahl an Plug-ins zur Verfügung und hilft in diversen Foren bei allen Fragen rund um das CMS gern weiter.

Wer es sich noch einfacher machen möchte, wählt für die Installation und Gestaltung sowie fürs Hosting einen Full Service, wie wir ihn als WordPress Agentur für Kommunikation kostengünstig anbieten.

Einfachheit

Wie rasch Sie sich mit einer Softwarelösung vertraut machen, hängt von Ihren Vorkenntnissen ab. WP punktet in jedem Fall damit, dass es leicht zu verstehen und zu nutzen ist. Die Erstinstallation ist auf wenige Funktionen begrenzt, die Sie nach und nach flexibel erweitern können.

Ebenfalls positiv ist der Umstand, dass WP es Ihnen ermöglicht, entweder beeindruckende Themes und Designvorschläge zu übernehmen oder aber eigene Ideen zu realisieren. Dabei lässt sich auch das heute so wichtige Responsive Design realisieren. In der Regel können Sie zudem frei nach Belieben zwischen verschiedenen Themen und Designvorlagen wechseln, ohne bereits eingestellte Inhalte zu verlieren. Zum Vergleich: Wollen Sie bei einer Baukastenwebsite eine Seite neu gestalten, ist es erforderlich, den gesamten Inhalt zunächst zu entfernen und anschließend neu einzugeben.

Lobenswert ist zudem die Suchmaschinenfreundlichkeit von WP für Homepage, Website und Blog. So können direkt die erforderlichen Header-, Title- und Metatags erstellt werden, Permalinks erleichtern die Indexierung. Wünschen Sie eine weitere Optimierung, sind wir von Grazioli Ihnen gern dabei behilflich.

Fazit: ein verdienter erster Platz für das CMS WordPress

Flexibel gestaltbar, suchmaschinenoptimiert, kostengünstig und transparent, das sind die wesentlichen Vorteile, die die WordPress-Software zum führenden Content-Management-System gemacht haben. Erwähnenswert ist darüber hinaus der relativ hohe Schutz gegen Hackerangriffe, der sich mit einigen wenigen Maßnahmen bereits einstellen lässt. Welche Maßnahmen dies sind, lesen Sie am besten gleich in unserem Beitrag „Sicher ist sicherer: WordPress-Homepage oder WordPress-Website vor Angriffen schützen“ nach.

Sie möchten eine erfahrene Webagentur mit der Installation Ihres WordPress-CMS beauftragen?

Wir sind für Sie da.

Was kostet eine WordPress Homepage

Eine professionelle Homepage erstellen lassen: Was darf es kosten?

Januar 8th, 2016 Posted by Web Design, WordPress No Comment yet

Ob als Unternehmen, Shop oder für private Projekte – auf eine Website zur öffentlichen Präsentation kann heutzutage kaum jemand verzichten. Wenn Sie eine professionelle Homepage erstellen lassen möchten, steht eine riesige Auswahl an Entwicklern und Agenturen bereit; leider präsentieren sich Kosten und Leistungen nicht immer im Sinne des Kunden. Im Folgenden erfahren Sie, welche Kosten für eine WordPress Website realistisch kalkuliert auf Sie zukommen, und warum es sinnvoll ist, bei der Erstellung einer Homepage über eine spezialisierte WordPress Agentur nachzudenken.

 

Zahlen Sie für Ihre maßgeschneiderte Webseite weder zu viel noch zu wenig

 
Beim Blick ins Internet erkennen Sie schnell, wie groß die Preisspanne beim Homepage erstellen lassen ausfällt. Bereits die Auswahl zwischen einem Freelancer oder einer riesigen Agentur mit Dutzenden von Mitarbeitern bringt Kostenunterschiede im vierstelligen Bereich mit sich. Neben seriösen Anbietern, die den Umfang und die Komplexität Ihres Webprojekt erkennen und mit allen anfallenden Arbeitsstunden fair abrechnen, sind überteuerte Preise oder auch Dumping-Angebote ohne persönliche Note zu vermeiden.

Dass eine große Bandbreite an Preisen entsteht, liegt nicht zuletzt an den Leistungen des jeweiligen Anbieters. Vielleicht wollen Sie eine Internetseite erstellen lassen, weil es Ihnen ausschließlich auf eine schlichte Präsenz im Netz ankommt, dann kommen Sie mit einem günstigen Einsteigerangebot bereits bestens zurecht. Steigen die Ansprüche, etwa in puncto Sicherheit, der Integration eines Shops mit diversen Bezahldiensten oder SEO-Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung, sollte etwas mehr Budget für die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Agentur bereitstehen.

 

Die Webagentur als idealen Mittelweg entdecken

Ein Großteil moderner Webprojekte wird von Selbstständigen sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen ins Netz gebracht. Dies bringt gehobene Ansprüche für einen professionellen Auftritt im Internet mit sich, ohne dass Sie deshalb gleich ein riesiges Budget investieren zu müssen. Um Seitenaufbau, Webdesign, Suchmaschinenoptimierung & Co. nach eigenen Wünschen und zu fairen Preisen umzusetzen, ist der Mittelweg zwischen Freelancer und Großagentur die richtige Wahl für Ihr Webprojekt. Gemeint ist die Online- oder Webagentur, die schlankere Strukturen im Vergleich zur klassischen Werbeagentur mit höchstem Know-how vereint.

Wesentliches Merkmal solcher Agenturen ist die Abwicklung der meisten Prozesse direkt über das Internet. Hierdurch sind ein persönlicher Kontakt und eine zeitnahe Umsetzung aller Wünsche und Anforderungen beim Webseite erstellen lassen zugesichert. Auch in der Unternehmensgröße sind solche Agenturen der richtige Ansprechpartner, da sich hier ein kleines, spezialisiertes Team um die gesamte Realisierung der Projekte kümmert. Ein persönlicher und freundlicher Kontakt ist hierdurch gesichert, ohne dass eine zu große Belegschaft die Nebenkosten der Agentur in die Höhe treibt. Auf diese Weise können Sie Ihre Website preisgünstig und professionell erstellen lassen und zugleich von der kompetenten, fortwährenden Betreuung Ihres jeweiligen Webprojekts profitieren.

 

Zu erwartende Kosten und Vorteile einer WordPress Agentur

Wenn Sie eine Internetseite erstellen lassen, werden Sie von uns als seriöser WordPress Webagentur stets eine individuelle Kostenkalkulation erhalten. Da sie von Ihren persönlichen Wünschen und Ansprüchen abhängt, sind konkrete Preise im voraus nur schwer zu nennen. Für überschaubare Projekte bei kleinen und mittleren Unternehmen lässt sich jedoch schon für einen höheren dreistelligen oder auch kleinen vierstelligen Eurobetrag eine professionelle Webpräsenz aufbauen, die allen Ansprüchen einer zeitgemäßen Webseite entspricht. Gerne zeigt Ihnen unsere Agentur geeignete Lösungen ganz nach Ihrem Budget und macht Sie mit sinnvollen Features bei größeren finanziellen Spielräumen vertraut.

Bedenken Sie außerdem, dass nicht allein das erstellen lassen einer Webseite Kosten verursacht. Gerade bei Onlineshops oder Internetseiten mit häufig wechselnden Inhalten sind Folgekosten zu bedenken; hier lohnt die eigenständige Übernahme regelmäßig anfallender Aufgaben und Prozesse. Genau deshalb ist die Zusammenarbeit mit unserer WordPress Agentur sinnvoll, die Ihnen dieses weltweit etablierte Content-Management-System WordPress einmalig aufsetzt und Sie mit seiner Bedienung vertraut macht. Hiernach können Sie eigenständig Inhalte Ihrer Webseite abändern und die Folgekosten überschaubar halten.

Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie mehr über den Einsatz von WordPress für eine preisgünstige und professionelle Homepage erfahren möchten!
 

Zum WordPress Projektplaner

Responsive Webdesign

Responsives Webdesign und das „Mobilegeddon“

Juni 22nd, 2015 Posted by Content Management System, Responsive Design, Web Design No Comment yet

Wie oft zücken Sie unterwegs Ihr Smartphone und vergleichen den Preis eines Produkts im Laden mit einem online angebotenen Artikel? Oder suchen nach einem Restaurant, einer Eisdiele bzw. einer Autowerkstatt in Ihrer Nähe?

Selbst wenn das im Moment noch nicht Ihren Gepflogenheiten entspricht – glauben Sie mir –, dann gehören Sie bereits jetzt zu einer Minderheit. Und in Zukunft wird sich dieses Ungleichgewicht noch stärker zugunsten der Smartphone-Nutzer verschieben. Beobachten Sie die Menschen in der U-Bahn, am Flughafen, im Wartezimmer: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehen Sie mindestens einen, der das Web mit einem Smartphone durchsucht.

Tatsächlich ist der Trend zur mobilen Webnutzung unaufhaltsam. Inzwischen geht in Deutschland mehr als die Hälfte der Nutzer (genauer gesagt 54%) mit Mobilgeräten ins Internet. Das ergab zumindest eine Studie der Initiative D21 am Ende des vergangenen Jahres. Und eine Grafik von statista.com zeigt, dass Ende 2014 bereits 50% der Befragten für ihre Google-Suchabfragen Smartphones verwendeten.
Bildschirmfoto 2015-06-22 um 15.53.20

Responsives Design ist zukunftsorientiert

Für Sie als Website-Inhaber ist das eine klare Ansage: Während für Smartphones optimierte Websites einst lediglich eine innovative, trendige Sache waren, sind sie mittlerweile im Alltag angekommen und zur Notwendigkeit geworden.

Mobilfreundliche Websites sind im Idealfall „responsiv“ gestaltet: Sie sind nicht auf ein bestimmtes Gerät zugeschnitten, sondern passen sich stufenlos an beliebige Displaygrößen an. Zudem werden sie auch auf Smartphones schnell geladen, der Text wird in ausreichender Größe dargestellt und die Links lassen sich leicht mit dem Finger antippen. Eine responsive Website sieht deshalb auf jedem Gerät gut aus, auch auf künftigen Entwicklungen wie neuen Telefonen, Tablets, Smartwatches, TVs, Datenbrillen und allem, was sonst noch kommen mag …

Überraschenderweise gibt es jedoch nach wie vor eine beträchtliche Anzahl von Business-Websites, die nicht für mobile Geräte optimiert sind: Sie brauchen lange, bis sie auf dem Handy geladen sind, die Schrift wird zu klein angezeigt und der Inhalt passt sich nicht an das Display an. Manche Websites funktionieren auf dem Handy sogar überhaupt nicht. Zweifellos frustriert das die mobilen Nutzer und wirft rasch ein negatives Bild auf das Markenimage. Damit werden wertvolle Perspektiven und Geschäftschancen vergeben.

Zugpferd Social Media

Haben Sie die sozialen Netzwerke in Ihre Internet-Strategie integriert, verschärft sich das Problem noch: Zweifellos werden Sie dann eine deutliche Zunahme beim mobilen Traffic feststellen, denn gerade Social Media wird sehr häufig auf mobilen Geräten konsumiert. Wenn Sie heutzutage bei Facebook & Co. Inhalte oder Links von Ihrer nicht responsiven Website teilen, müssen Sie mit sehr viel niedrigeren Conversion Rates, deutlich höheren Absprungraten und einem enttäuschten Publikum rechnen.

Google will es so: das Mobilegeddon

Bis zum 21. April 2015 waren diese Gründe die wichtigsten, warum Ihre Website ein responsives Design verdient hat – und vielleicht haben Sie trotzdem das Gefühl, dass Sie die Umstellung doch noch ein bisschen hinausschieben könnten …?

Diese Zeiten sind ganz klar vorbei.

Zum oben genannten Datum hat Google die Web-Landschaft nämlich wieder einmal gründlich verändert: Der Suchmaschinen-Riese setzte an diesem Tag ein Update seines Algorithmus ein.

Googles erklärtes Ziel ist es seit jeher, allen seinen Nutzern eine optimale Erfahrung zu bieten. Relevanz und Inhalt sind die wichtigsten Faktoren, damit ein Webauftritt auf der Suchergebnisseite weit oben landet. Da Google jedoch zunehmend auch auf Smartphones genutzt wird, verwundert es kaum, dass sich die neue Formel genau auf dieses Element konzentriert:

Wird eine Google-Suche auf einem Smartphone gestartet, erscheinen mobilfreundliche Websites dort höher im Ranking als Websites ohne diese Eigenschaft.

Zwar hat der neue Algorithmus keinen Einfluss auf Suchabfragen von Desktop-PCs oder Laptops. Wenn Ihre Website jedoch nicht für mobile Geräte optimiert ist, haben Sie heutzutage deutlich schlechtere Karten als Ihre Mitbewerber mit einem responsiven Auftritt. Manche SEO-Experten nennen die Änderung der Google-Formel deshalb das „Mobilegeddon“.

Was können Sie tun?

Die Quintessenz ist also klar: Wenn Ihre Website nicht mobilfreundlich ist, werden Sie in den Suchergebnissen zumindest auf Smartphones und anderen mobilen Geräten zurückgestuft. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Ihre Website irgendwo unter „ferner liefen“ begraben wird; und das hat sie bestimmt nicht verdient.

Webseiten für Unternehmen

Verhält sich Ihre Website bislang nicht responsiv, ist deshalb genau jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, sie umzuprogrammieren. Wurde sie in WordPress entwickelt, können Sie sich freuen, denn dann ist der Umstieg relativ unkompliziert und kostengünstig. Aber auch sonst empfiehlt sich aus meiner Sicht eine Migration auf dieses System: Eine gut entwickelte, responsive WordPress-Site wird auf einem mobilen Gerät nicht nur korrekt dargestellt, sondern zeigt dort auch die notwendige Performance und ist leicht zu navigieren. Sie erhalten damit ein konsistentes, zukunftssicheres Design, das auf allen denkbaren Geräten perfekt dargestellt wird.

TYPO3 Agentur Grazioli bei Frankfurt und Gießen
WordPess Agentur
Grazioli - Agentur für Kommunikation hat 4,85 von 5 Sternen | 33 Bewertungen auf ProvenExpert.com