Erfahrungen & Bewertungen zu Grazioli - Agentur für Kommunikation

Posts by sgrazioli

Wordpress Update Tipton

WordPress 4.9 Update – das sollten Sie wissen!

November 23rd, 2017 Posted by Content Management System, Web Design, WordPress, WordPress Sicherheit, WordPress Update No Comment yet

WordPress ist das mit Abstand am weitesten verbreitete Content-Management-System (CMS) weltweit. Mit regelmäßigen Anpassungen und Updates sorgen die Entwickler für neue Features und eine größere Nutzerfreundlichkeit, in der neusten Version 4.9 stehen vor allem Verbesserungen im Customizer sowie eine einfachere Bearbeitung des Quelltextes im Vordergrund. Wir zeigen Ihnen, was es mit dem neuen WordPress Update auf sich hat und welche Neuerungen Ihnen die Arbeit mit diesem CMS zukünftig erleichtern werden.

Die wichtigsten Neuerungen unter WordPress 4.9

Änderungen an vorgenommenen Webseiten zum Betrachten direkt hochladen zu müssen, war für viele Nutzer des CMS ein wesentlicher Störfaktor. Dies hat sich mit der Version 4.9 von WordPress geändert, die Planung und Umsetzung von Änderungen ist direkt im Customizer ohne das direkte Live-Schalten möglich. Neu ist außerdem die Erstellung eines öffentlichen Vorschau-Links auf die abgeänderten Webseiten. Somit können auch Nutzer einen Blick auf die angepasste Webseite und die vorgenommenen Änderungen werfen, ohne angemeldet zu sein.

Eine wichtige Änderung erwartet Sie außerdem im HTML-Widget, wenn Sie selbst inhaltliche Anpassungen im Quellcode Ihres WordPress Themes vornehmen können. Mit dem neuen Syntax Highlighting grenzen sich Befehle und Kürzel von den Webseiteninhalten optisch ab, auch die Überprüfung des Codes auf grundlegende Fehler wird nach Einspielen des Updates zukünftig automatisch durchgeführt. Auch der drohende Whitescreen wird verhindert, falls Anpassungen am PHP-Code der Webseite nicht korrekt durchgeführt wurden.

Die Nutzung des HTML-Widgets für eine Bearbeitung der Webseite sollte trotz WordPress Update ausschließlich erfahrenen Nutzern und Entwicklern vorbehalten bleiben. Schließlich gibt es andere Möglichkeiten, den Code von Plugins oder Themes anzupassen, die auch weniger erfahrene Anwender nutzen können. Gerne berät Sie unsere WordPress Agentur, wie Sie am einfachsten Änderungen in Eigenregie an Ihrer Webseite vornehmen können, ohne verheerende Fehler in Aufbau und Design des Themes zu begehen.

Weitere Features und Änderungen im Überblick

  • Shortcodes in Widgets: Der Einsatz von Shortcodes wurde sich von vielen Entwicklern seit Längerem gewünscht, dies ist mit der Version 4.9 endlich in Widgets möglich.
  • einfachere Menüerstellung: Die erstmalige Erstellung und Anpassung von Menüs auf Webseiten wird ab sofort durch eine optische Hervorhebung mit Zuordnung zur entsprechenden Position erleichtert.
  • einfacher Themewechsel: Der Wechsel des Themes ist mit dem früheren Customizer vergleichbar und bietet die Möglichkeit eines „Live Previews“. Dieser dient nicht nur der einfachen Anzeige, auch der Download des Previews ist möglich.
  • Detailänderungen auf Entwicklerebene: Das Mediaelement.js wurde im Zuge des Updates ebenfalls auf die neuere Version 4.2.6 gebracht. Zudem ist es zu einer Verbesserung der JS-API gekommen.

 

Mit unserer WordPress Agentur  zur sicheren Umstellung

Das neue WordPress Update auf Version 4.9 lässt sich wie gewohnt über den Admin-Bereich des CMS aufspielen. Falls Sie hierbei Schwierigkeiten haben und Ihre Webseite von unserer WordPress Agentur entwickelt wurde, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gerne übernehmen wir das WordPress Update für Sie und zeigen Ihnen persönlich, wie Sie mit Ihren privaten oder beruflichen Webprojekten von der Anpassung auf die neuste Version des CMS profitieren.

Falls Sie aktuell noch nicht auf eine Webseite unter WordPress umgestellt haben, helfen wir Ihnen gerne beim Relaunch und der Umstellung Ihrer Seite auf das beliebte Content-Management-System. WordPress bietet Ihnen eine einfache Möglichkeit, die Inhalte Ihrer Webseite ohne Beeinflussung des Designs anzupassen und Ihren Webauftritt professionell zu editieren. Sprechen Sie uns als erfahrene und kreative Webagentur an und erleben Sie neben der einfachen Webseitenverwaltung auch Vorteile im Webdesign und bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

WordPress Agentur Grazioli - Vorschau zu WordPress 4.7

WordPress 4.7.3 Release-Candidate

März 10th, 2017 Posted by Content Management System, WordPress, WordPress Sicherheit, WordPress Update No Comment yet

Infos zum WordPress 4.7.3 – Sicherheits-Release

Nachdem im Januar ein größeres Sicherheitsupdate von WordPress ausgegeben wurde, steht seit Ende Februar der WordPress 4.7.3 Sicherheits-Release als notwendiges und empfehlenswertes Update bereit. Mit der neuen Version beseitigt der Herausgeber eine Vielzahl kleinerer Fehler und Sicherheitslücken, die bislang in der REST-API auftraten. Auch Probleme beim Upload von Dateien, die seit 4.7.1 bei Zulassen des MIME-Typs vorlagen, wurden durch das WordPress Update beseitigt. Unsere WordPress Agentur hat für unsere treuen Kunden bereits die Software auf den neusten Stand gebracht, um bei zukünftigen Projekten WordPress noch einfacher und sicherer nutzen zu können.
WordPress mit dem neuen Update Sicherheitslücken schließen

Welche Neuheiten WordPress 4.7.3 mit sich bringt

Durch das Update ist zukünftig wieder das Hochladen von SVG-Dateien möglich, Voraussetzung ist ein Zulassen des MIME-Typs. Sollte es weiterhin zu Problemen dieser Art kommen, ist eine Deinstallation des möglicherweise vorhandenen Plug-Ins „Disable Real MIME Check“ zu empfehlen, hiernach sollte der gewünschte Upload wieder funktionieren. In der REST-API wurden kleinere Fehler beseitigt, beispielsweise um eine korrekte Datumsanzeige bei sämtlichen Kommentaren und Beiträgen im System zu gewährleisten. Abgerundet wird das neue WordPress Update durch einige allgemeine Fixes und Verbesserungen der UX. Als Release-Candidate handelt es sich noch nicht um die finale Variante der neuen Version, diese wurde für den 6. März angekündigt.
 

Sie möchten mehr wissen? Unsere WordPress Agentur hilft weiter!

Für eine sichere und effiziente Nutzung von WordPress als weltbekanntem Content-Management-System ist ein Aufspielen sämtlicher offizieller Updates empfehlenswert. Unsere WordPress Agentur hilft Ihnen gerne hierbei und hält weiterführende Informationen für Sie bereit, um die Wichtigkeit der Updates zu erkennen. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, sich selbst um jedes WordPress Update zu kümmern oder eigene Plug-Ins für eine individuelle Performance Ihres Systems aufzuspielen. Über unsere Webseite finden Sie wie aktuell bei WordPress 4.7.3 heraus, wann eine offizielle neue Version veröffentlicht wurde.

Gerne stehen wir Ihnen als Dienstleister Rund um Webdesign, Marketing und Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung.

WordPress Agentur Grazioli - Vorschau zu WordPress 4.7

WordPress 4.7 ist verfügbar!

Dezember 6th, 2016 Posted by Content Management System, WordPress, WordPress Sicherheit, WordPress Update No Comment yet

06.12.2016 – Update
Es ist soweit. Die WordPress 4.7 Version steht zum download bereit.
 

16.11.2016 – Update
Ab heute steht die Version WordPress 4.7 Beta 4 zum download und testen bereit.
 

Bessere Funktionalität und größere Sicherheit – in den vergangenen Jahren hat jedes WordPress Update seinen Nutzen langfristig gezeigt. Aktuell warten Entwickler und Nutzer weltweit auf das WordPress 4.7 Update, das sich mittlerweile in der Beta-3-Testphase befindet. Einen Ausblick auf die zu erwartenden Änderungen in Funktionen und Designs möchte Ihnen unsere WordPress Agentur trotzdem schon einmal bieten.
 

Twenty Seventeen – das neue Standard-Theme im Profil

Schon seit Langem wird auf ein neues Standard-Theme für das Content Management System gewartet. Mit Twenty Seventeen soll dies unter WordPress 4.7 nun endlich kommen. Im Preview präsentiert sich das Theme als sehr gradlinig und schnörkellos, womit es vor allem Business-Anwender ansprechen dürfte. Auch für den privaten Aufbau von Webseiten bringt das Theme seine Vorzüge mit sich, beispielsweise durch die Möglichkeit der Einbindung eines Videos im Header.

Für die Nutzung der Video-Funktion kann auf jedes beliebige Video von Plattformen wie YouTube oder Vimeo zurückgegriffen werden. Auch die Integration eines Videos vom eigenen Server ist möglich, aber voraussichtlich auf eine Größe von acht Megabyte beschränkt. Für die schnelle Auswahl von Twenty Seventeen stehen zwei Grundvarianten in einer hellen und dunklen Farbgebung bereit, die individuelle Anpassung ist selbstverständlich möglich.
 

Individuelle Themes und CSS einfach umsetzen

Überhaupt stellt das zu erwartende WordPress 4.7 Update in Aussicht, Webseiten noch einfacher an die eigenen gestalterischen und technischen Vorstellungen anpassen zu können. Falls Sie beispielsweise bei der erstmaligen Nutzung von WordPress 4.7 nicht mit Twenty Seventeen einverstanden sind, wird über den Customizer die schnelle Suche und Installation einer Alternative möglich. Die jeweils heruntergeladenen Themes werden in einer Vorschau mit Starter-Inhalten präsentiert, damit ein einfacher und klarer Überblick über die jeweilige Darstellung gelingt.

Auch die Anpassung der CSS soll zukünftig einfacher werden. Dies wird durch die Funktion „Individuelles CSS“ realisiert, die auch Einsteigern unter den Entwicklern die Abänderung des Erscheinungsbildes ermöglichen soll. Zu diesem Zweck muss fortan nicht mehr ein vollständiges Child-Theme aus einer Vorlage erstellt und punktuell angepasst werden. Stattdessen lassen sich im individuellen CSS einfach einzelne Zeilen eingeben, um einzelne Aspekte von Layout und Design nach eigenen Wünschen zu beeinflussen.
 

Weitere voraussichtliche Änderungen durch das WordPress 4.7 Update

Für eine schnelle und übersichtliche Dokumentenverwaltung hilft zukünftig die Anzeige der Inhalte von PDF-Dokumenten der WordPress-Webseite weiter. Die Funktion ist extrem nützlich für private und gewerbliche Nutzer, die eine Vielzahl von Dateien dieses Formats auf ihrer Webseite einbinden. Bislang mussten sie sich mit dem jeweils gleichen Platzhalter-Bild genügen, während nun ein konkreter Blick auf die tatsächlichen Inhalte der einzelnen Dokumente möglich wird.

Ansonsten stellt das Update einige kleinere Änderungen in Aussicht, die im Einzelfall extrem nützlich sein können. Beispielsweise lässt sich zukünftig die Sprache im Backend anpassen, die nicht mehr mit der Sprache im Frontend übereinstimmen muss. Bei Projekten mit mehreren Entwicklern, die im Backend am einfachsten mit ihrer Muttersprache zurechtkommen, wird dies unabhängig von der Hauptsprache im Frontend zur echten Erleichterung. Ansonsten kommt es zur marginalen Anpassung des Editors, wodurch unterschiedliche Schaltflächen bei der Bearbeitung der Dateien zur Verfügung stehen.
 

Unser Fazit zu WordPress 4.7

Aktuell wurde das WordPress 4.7 Update für das Content Management System noch nicht veröffentlicht. Durch die laufende Beta-Phase ist es also noch möglich, dass einzelne der geplanten Änderungen modifiziert werden, entfallen oder Zusatzfunktionen ins Update integriert werden. Unabhängig von diesen Aussichten und den aktuellen Informationen, die das Internet zum geplanten Update liefert, sind wir als WordPress Agentur mit den voraussichtlichen/angekündigten Änderungen absolut zufrieden. Gerade die stetige Weiterentwicklung in puncto Individualität ist lobenswert und bietet immer mehr Freiheitsgrade, die sonst von der Umstellung einer klassischen Webseite auf ein Content Management System abschrecken würden.
 

Gerne beraten wir alte und neue Kunden rund ums Update, um die eigenen Webprojekte zeitgemäß in Front- und Backend umzusetzen.

WordPress Agentur - WordPress Webseite

Jede vierte Webseite weltweit läuft unter WordPress

November 25th, 2016 Posted by Web Design, Webseite, WordPress No Comment yet

Die Umstellung einer klassisch programmierten Webseite auf ein Content-Management-System (CMS) wie z.B. WordPress besitzt zahlreiche Vorteile, die immer mehr Entwicklern und Webseitenbetreibern bewusst werden. Hierbei wird gezielt nach erfolgreichen und weltweit etablierten CMS gesucht, um auf eine stetige Weiterentwicklung und ein breites Spektrum an Themes und Plugins vertrauen zu können. Wie eine aktuelle Studie zeigt, ist WordPress das beliebteste CMS weltweit mit einem wachsenden Marktanteil.
 

27,1 % aller Webseiten auf WordPress-Basis

Nach einem aktuellen Bericht von Sarah Gooding auf der international bekannten WordPress-Plattform WPTavern ist der Marktanteil im Laufe des Jahres 2016 auf 27,1 % gestiegen. Dies stellt einen Anstieg gegenüber 25,0 % im Vorjahr dar. Seit dem Jahr 2011 haben sich die Marktanteile dieses Systems damit mehr als verdoppelt, mit jedem Jahr konnten ungefähr zwei Prozentpunkte des Marktanteils zugelegt werden. Die Konkurrenz bekannter und namhafter Content-Management-Systeme liegt weit dahinter, auf den Plätzen zwei und drei folgten nach der Auswertung durch w3techs.com Joomla mit 3,3 % sowie Drupal mit 2,2 %.
 

WordPress Webseite realisiert von unserer WordPress Agentur

 

Mehrheit aller Webseiten in naher Zukunft denkbar

Während immer mehr Anwender auf eine WordPress Website oder weniger etablierte Systeme vertrauen, sinkt der Anteil klassisch programmierter Webseiten deutlich ab. Waren 2011 noch mehr als drei Viertel aller Internetpräsenzen auf gewöhnliche Weise programmiert, liegt der Anteil mit 53,6 % nur noch bei gut der Hälfte. Bereits 2015 wurde der langfristige Wunsch nach Erreichen dieser Marke offiziell von WordPress vermeldet. Bei der Entwicklung der letzten Jahre würde es lediglich noch ein gutes Jahrzehnt dauern, bis die Mehrheit aller Internetseiten weltweit als WordPress Website angelegt wurden.
 

Mit WordPress die eigene Webseite fit für die Zukunft machen

Wurde WordPress in den ersten Jahren vorrangig als System für Blogs gesehen, hat das Content-Management-System mittlerweile erheblich an Bedeutung für reguläre Webpräsenzen gewonnen. Das größte Potenzial für die Zukunft liegt in der Realisation von Onlineshops, bereits heute stehen viele funktionelle Plugins für diesen Zweck bereit. Gerne berät Sie unsere Agentur, wie sich eine WordPress Website nach Ihren Vorstellungen umsetzen lässt.

WordPress Agentur Child-Themes Entwicklung

WordPress Child-Themes – Vorteile und Nutzen

November 3rd, 2016 Posted by Content Management System, WordPress No Comment yet

WordPress bietet als Content-Management-System eine große Auswahl an Themes, die als Grundlage für die individuelle Webseitengestaltung verwendet werden können. Häufig wird eine Anpassung des WordPress Themes in Aufbau und Design gewünscht, um eigene Ideen und Vorstellungen besser umzusetzen. Hierbei ist es sinnvoll, mit einem sogenannten Child-Theme zu arbeiten und nicht die gewünschten Anpassungen im Original-Template von WordPress vorzunehmen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Vorteile die Arbeit mit einem WordPress Child-Theme bietet und wie einfach sich dieses erstellen lässt.
 

Was genau ist ein WordPress Child-Theme?

Wie der Name andeutet, funktioniert das Child-Theme als digitales Kind einer Eltern-Datei. Bei dieser handelt es sich um ein Original, das beispielsweise von WordPress selbst als Standard ausgegeben wurde. Für das Child-Theme wird ein gesonderter Ordner angelegt, anschließend findet die Verknüpfung mit dem Parent-Theme statt. Sämtliche Anpassungen, beispielsweise im grundlegenden Aufbau der Webseite oder im Design, werden ausschließlich im Child-Theme durchgeführt. Grundlegende CSS-Dateien werden in die Ordnerstrukturen des Child-Themes kopiert und können hier nach eigenen Vorstellungen bearbeitet werden.
 

Welche Vorteile bietet die Arbeit mit einem Child-Theme?

Gerade wenn ein sehr individuelles Template mit vielen Anpassungen gegenüber dem Original gewünscht wird, sollte unbedingt mit einem WordPress Childtheme gearbeitet werden. Der große Vorteil zeigt sich spätestens, wenn es seitens WordPress zu einem Update kommt und hiervon vorgegebene Themes des CMS erneuert werden. Persönliche Modifikationen, die für den einzigartigen Charakter Ihrer Webseite sorgen, werden in diesem Schritt überschrieben und durch einen neuen Standard ersetzt. Mit einem Child-Theme lässt sich dies verhindern, da vom Update seitens WordPress ausschließlich die Eltern-Datei betroffen ist.

Ein weiterer Nutzen ergibt sich bei der Entwicklung einer neuen WordPress Webpräsenz. Hier kann auf eine Eltern-Datei als Grundlage zurückgegriffen werden, ohne dass der Webseitenaufbau vollständig neu programmiert werden müsste. Dennoch gibt die Arbeit mit dem Child-Theme sämtliche Freiheiten, um Struktur und Design der Webseite nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und zu einer wirklich individuellen Internetpräsenz zu gelangen.

Generell bietet die Arbeit mit Child-Themes tolle Möglichkeiten, sich mit dem Development unter WordPress auseinanderzusetzen. Auf dem Weg zum fortgeschrittenen WordPress-Entwickler lässt sich mit vielen Einstellungen und Funktionen im Child-Theme herumspielen, ohne dass hierdurch dauerhaft die Eltern-Datei als Grundlage verändert würde. Wenn Sie für Ihre Webseite nicht nur auf die Unterstützung unser WordPress Agentur vertrauen möchten und diese eigenständig weiterentwickeln, können Sie dies auf Ebene der Child-Themes problemlos tun.
 

Wie wird das spezielle Theme erzeugt?

Als absolute Grundlage für die Erstellung von Child-Themes werden drei Elemente benötigt:

  • spezieller Unterordner für das Child-Theme
  • eine style.css Datei
  • eine functions.php Datei

 
Der Unterordner stellt die Basis dar, um das Child-Theme von der Eltern-Datei abzugrenzen. Sämtliche Modifikation sollten demnach auch nur in diesem Unterordner stattfinden. Die style.css Datei lässt sich zunächst im Original aus der Eltern-Datei übernehmen, nach dem Kopieren in den Unterordner lassen sich sämtliche Änderungen an Aufbau und Design nach Ihren Vorstellungen vornehmen.

Durch die functions.php Datei binden Sie einen elementaren Quellcode in das Child-Theme ein, um sich auf die style.css der Eltern-Datei beziehen zu können. Welche Änderungen hiernach konkret vorgenommen werden und welche Funktionen für die jeweilige Webseite wünschenswert sind, hängt von Ihren persönlichen Vorstellungen und dem Zweck der Internetpräsenz ab.

Als erfahrene Agentur beraten wir Sie gerne, welche Themes sich für Ihre Zwecke als Eltern-Datei anbieten, um mit möglichst wenig Mühe eine Anpassung im Child-Theme vorzunehmen.
 

Weitreichende Änderungen an Templates einfach vornehmen

Natürlich ermöglicht Ihnen das WordPress Child-Theme nicht nur, das Design des Themes anzupassen und nach Ihren Vorstellungen zu modifizieren. Sämtliche Funktionen und Dateien des Templates lassen sich auf gleiche Weise überarbeiten und werden durch ihre modifizierten Dateien im Unterordner des Child-Themes ersetzt.

Wenn Sie beispielsweise den Footer Ihrer Webseite vollständig überarbeiten möchten, nutzen Sie die Datei footer.php aus dem Eltern-Theme als Grundlage. Kopieren Sie diese als Datei gleichen Namens in den Unterordner Ihres WordPress Child-Theme hinein und nehmen Sie anschließend mit einem PHP-Editor die gewünschten Änderungen am Footer vor. Das Theme greift nach Erstellung dieser Datei automatisch auf sie zu und ignoriert die original Eltern-Datei. Falls eine entsprechende Modifikation fehlt und keine gesonderte Datei für das „Kind“ angelegt wurde, wird sich auf die entsprechenden Eltern-Dateien des Templates bezogen und eine voll funktionsfähige Webseite bleibt erhalten.
 

Mit uns als professionelle WordPress Agentur erhalten Sie Unterstützung

Mit einem WordPress Childtheme zu arbeiten und nicht nur reine Modifikation am original Template vorzunehmen, ist jedem WordPress Nutzer zu empfehlen. Sprechen Sie uns an, falls Ihnen die Erfahrung in der Entwicklung fehlt und Sie bei Ihrem WordPress Webprojekt Unterstützung benötigen.

Unsere vielseitige Agentur zeigt Ihnen, welche Original-Templates und -Themes sich für Ihre Zwecke anbieten und ohne Mühe zu einer sicheren und funktionellen Webseite beitragen. Gerne zeigen wir Ihnen anschließend, wie Sie über ein Child-Theme einfache Veränderungen an der Seite vornehmen, die nicht durch das nächste WordPress-Update überschrieben werden. Auf Wunsch nehmen unsere WordPress Entwickler auch Anpassungen im Child-Theme vor.

WordPress auf https umstellen

Mehr Vertrauen durch ein SSL Zertifikat

November 1st, 2016 Posted by WordPress Sicherheit No Comment yet

Das Thema Sicherheit im Internet gewinnt über die Jahre stetig an Bedeutung und nimmt alle Betreiber von Webseiten in die Pflicht. Um jedem Seitenbesucher eine sichere Atmosphäre beim Surfen, Einkaufen und Bezahlen zu bieten, sollten kommerzielle Betreiber unbedingt über ein SSL Zertifikat (Sicherheitszertifikat) nachdenken. Die Verschlüsselung des Datentransfers über SSL ist zum Branchenstandard geworden und für jedermann durch https als Übertragungsprotokoll ersichtlich. Als erfahrene WordPress Agentur legen wir höchsten Wert auf Sicherheit und helfen Ihnen dabei, Ihre Webseite zu optimieren.
 

Gesicherte Webseiten und ihre Vorteile

Das SSL Zertifikat dient grundlegend dazu, eine gesicherte Verbindung zwischen dem Webseitenbesucher und der Seite herzustellen. Hierbei kommen verschiedene Arten der Verschlüsselung zum Einsatz, die sich in der Schlüssellänge und im Grad der Absicherung unterscheiden. Mit gesicherten Webseiten, die sich durch das Protokoll https im Browser erkennen lassen, wird das Mitlesen der Datentransfers durch Dritte verhindert. Es handelt sich um eine unverzichtbare Form der Absicherung in Onlineshops und ähnlichen Webseiten, bei denen persönliche Informationen wie Konto- oder Kreditkartendaten transferiert werden.

Neben der grundlegenden Absicherung bietet ein SSL Zertifikat weitere Vorteile, weshalb eine Umstellung für bestehende Webseiten ohne entsprechende Sicherung lohnt.
 

Zu den wichtigsten Vorteile gehören:

  • Mit dem Zertifikat lässt sich größeres Vertrauen von Webseitenbesuchern und Kunden in das eigene Webangebot gewinnen.
  • Die Domain erhält durch die SSL-Verschlüsselung eine eigene IP-Adresse, während sich diese bei einer einfachen Webseite oft mit anderen, nicht erwünschten Domains geteilt werden muss.
  • Durch das Zertifikat wird die Webseite fit für die Zukunft gemacht, da beispielsweise im zukunftsweisenden Protokoll http/2 nur noch ausschließlich gesicherte Webseiten unterstützt werden.

 

Bei dem CMS WordPress SSL als Sicherheitsfaktor einfach einbinden

Natürlich ist WordPress als eines der weltweit bekanntesten Content-Management-Systeme auf die Absicherung mit einem SSL Zertifikat ausgelegt. Der Erwerb eines solchen Zertifikats kostet nur wenige Euro im Jahr, hat jedoch einen großen Effekt. Unsere erfahrene WordPress Agentur hilft Ihnen gerne bei der Einbindung des Zertifikats. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie ein neues Projekt mit unserer Hilfe umsetzen möchten oder nachträglich für eine bestehende Webseite über diese Form der Absicherung nachdenken.

Berücksichtigen Sie, dass ein vorhandenes Zertifikat wesentlich in die Außenwahrnehmung Ihrer Internetseite durch den einzelnen Besucher einspielt. Als Betreiber eines Onlineshops werden Sie es sich nicht mehr erlauben können, Ihre Produkte über eine ungesicherte Seite anzubieten. Gerade für anerkannte Auszeichnungen wie das Trusted-Shops-Label ist die Absicherung über SSL eine absolute Grundvoraussetzung. Immer mehr Internetnutzer sind außerdem für das Thema Sicherheit sensibilisiert und achten gezielt darauf, ob ein gesicherter Transfer über https angeboten wird.
 

Vorteile durch das SSL-Zertifikat auch bei Google & Co.

Neben der grundlegenden WordPress Sicherheit leisten Sie durch den Kauf eines Zertifikats einen zusätzlichen Beitrag, um Ihre Webseite besser bei Google & Co. zu positionieren. Für 2015 hatte Google angekündigt, die Absicherung des Datentransfers in die Bewertung von Webseiten einfließen zu lassen und längst zeigen sich die Auswirkungen dieser Entscheidung im Google-Suchalgorithmus. Fehlt ein entsprechendes Zertifikat, kann eine Abwertung Ihrer Internetpräsenz statt finden und Top-Positionen sind nur noch schwierig zu erreichen.

Was im Banking und Shopping zum Standard geworden ist, sollte von allen privaten und gewerblichen Webseitenbetreibern als obligatorisch verstanden werden. Da die Verbindung von WordPress und SSL technisch problemlos möglich ist und keine gravierenden Veränderungen an Ihrer bisherigen Seite notwendig macht, gelingt die Umstellung problemlos. Falls Sie mit Ihrem Webangebot online einer großen Konkurrenz ausgesetzt sind, verschaffen Sie sich mit SSL Zertifikaten einen cleveren Vorteil. Gerade wenn Sie nebenbei andere Maßnahmen der modernen Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben, sollten Sie Ihre Mühen nicht durch ein fehlendes Zertifikat zunichte machen.
 

Die WordPress Sicherheit mit einem SSL Zertifikat erhöhen

Sie sind an einer gehobenen WordPress Sicherheit interessiert und möchten jedem Webseitenbesucher seriös und vertrauensvoll gegenübertreten? Gerne berät Sie unsere WordPress Agentur rund um das Thema Sicherheit im Internet und zeigt Ihnen die technischen Möglichkeiten unter WordPress auf. Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre alte Webseite aufzugeben und sich mit dem Content-Management-System WordPress für eine praktische und günstige Alternativ zu entscheiden, bietet Ihnen die Kombination aus WordPress und SSL die beste Grundlage für zukünftige Erfolge.

Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf, wenn Sie mehr über die zeitgemäße Sicherheit im Internet erfahren möchten. Gerne unterstützen wir Sie bei allen Schritten Ihrer neuen Webseitenentwicklung und machen diese durch SSL-Zertifikate fit für die Zukunft!

WordPress 4.6 Pepper

Die neue WordPress Version 4.6 Pepper im Überblick

August 23rd, 2016 Posted by Content Management System, WordPress No Comment yet

WordPress wird, als eines der weltweit beliebtesten Content-Management-Systeme, stetig weiterentwickelt. Mit der Version WordPress 4.6 Pepper, die Mitte August 2016 vorgestellt wurde, sollen vor allem Updates von Themes und Plugins vereinfacht werden. Weitere Extras, beispielsweise für eine noch einfachere Bedienung des Editors, legen einen schnellen Download der neusten Version für Ihre WordPress Homepage nahe.
 

Die neue Version WordPress 4.6 Pepper und ihre Stärken beim Updateprozess

 
Die nach dem Saxophonisten Pepper Adams benannte Version wird der breiten Masse von Anwendern vor allem durch die Verbesserungen bei Updates auffallen. Wurde bislang für jede neue Installation auf eine separate Ansicht gewechselt, wird der Prozess nun zentral im Übersichtsfenster aller Updates angezeigt. Ein spezielles Icon zeigt den Status des laufenden Installationsprozesses an und teilt mit, wann dieser abgeschlossen ist.

Auch die Erstinstallation und das Löschen von Plugins und Themes wird auf diese Weise vereinfacht. Wenn Sie nicht nur auf die Grundversion des CMS vertrauen und im Laufe der Zeit viele Anpassungen durch Themes und Plugins vornehmen, werden Sie mit 4.6 Pepper vielfältige Updateprozesse deutlich schneller abwickeln können.

Aktualisieren von Plugins in WordPress Pepper

Weitere Neuheiten von WordPress 4.6 Pepper im Profil

Eine kleine aber effiziente Neuerung: Als Font im Backend wird mit der neusten Version auf die nativen Schriften des Betriebssystems zurückgegriffen. Dies wirkt sich positiv auf die Ladezeiten beim Seitenaufbau aus und ermöglicht außerdem eine ansprechendere Eingliederung des Backends in das gesamte System.

WordPress Schriften und Ladezeit verbessert

Auch im Editor wurden einige Verbesserungen vorgenommen, beispielsweise wenn es um die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter Inhalte geht. Wird bei der Bearbeitung einer Website die URL neu eingegeben, findet eine automatische Überprüfung ihrer Gültigkeit statt. Besteht ein Fehler, wird dieser direkt angezeigt, um eine Bearbeitung der Webadresse vornehmen zu können.

Bei der Anzeige von Benachrichtigungen oder der Bestätigung von Einstellungen kann zukünftig mit APIs gearbeitet werden. Auch für die Meta-Registrierung hat eine API-Erweiterung stattgefunden. Außerdem wurden einige Javascript-Bibliotheken aktualisiert. Sämtliche Details und Neuerungen, die teilweise nur für professionelle Entwickler interessant sind, lassen sich über die offizielle Internetpräsenz von WordPress aufrufen.
 

 Download für Ihre Homepage ratsam

Wenn Sie die neue Version für Ihre Website nutzen möchten, laden Sie diese einfach ins Backend von WordPress herunter. Besitzen Sie seit längerem eine WordPress Homepage, ist ein regelmäßiger Blick auf Updates und aktuelle Versionen dringend anzuraten. Neben einer größeren Sicherheit für Ihre Website, tragen Sie so zu einer einfacheren Bedienung und der Nutzung neuer Features bei.

Gerne hilft Ihnen unsere Webagentur dabei, die Vorzüge des Content-Management-Systems zu erkennen und für Ihr nächstes Projekt zu nutzen.  ment-Systems zu erkennen und für Ihr nächstes Projekt zu nutzen.  

Accelerated Mobile Pages Project

Was bedeutet Accelerated Mobile Pages (AMP)?

Juni 21st, 2016 Posted by Accelerated Mobile Pages, Responsive Webdesign, Web Design No Comment yet

Mit jedem Jahr gewinnt die mobile Internetnutzung zunehmend an Bedeutung, das Smartphone wird zum wichtigsten Gerät für das Aufrufen von Webseiten. Selbst wenn in der Programmierung hierauf durch ein responsives Design eingegangen wird, sind unerwünschte Nebeneffekte wie eine lange Ladezeit von Bildern keine Seltenheit. Um einen noch besseren Nutzungskomfort für mobile Webseiten zuzusichern, hat sich das Open-Source-Projekt Accelerated Mobile Pages, kurz AMP, gegründet. Nach einer längeren Beta-Phase ist die neue Technologie seit dem Frühjahr 2016 weltweit etabliert und wird von Google genauso wie Content-Management-Systemen wie WordPress berücksichtigt.
 

Wie funktionieren Accelerated Mobile Pages genau?

Zielsetzung des Projektes ist die größtmögliche Reduktion der Ladezeit von Webseiten auf mobilen Geräten. Zu diesem Zweck wird der HTML-Code der Webseiten angepasst, um eine schlanke und übersichtliche Ansicht der Webseiten ohne großen Datenaufwand zu generieren. Technisch wird die Optimierung unter AMP durch eine Reduktion von CSS und Javascript realisiert, außerdem wird für die Inhaltsverwaltung ein spezielles Content Delivery Network verwendet. Lange Wartezeiten für den Aufbau der Webseiten, der selbst auf responsiven Pages keine Seltenheit war, sollen über die schnelle Verfügbarkeit der Inhalte der Vergangenheit angehören.

Zwar handelt es sich bei AMP um ein Open-Source-Projekt, das von freien Entwicklern weltweit getragen und zukünftig noch weiterentwickelt wird. Hinter der grundlegenden Idee steckt jedoch Google, der frühzeitig auf diese spezielle Form der Webseitengestaltung eingegangen ist und diese bereits gesondert bei Suchanfragen aufführt. Viele namhafte Plattformen und Webseiten wie Twitter stehen ebenfalls hinter dem Projekt und wünschen sich für ihre Dienste eine schnelle Anzeige auf allen tragbaren Geräten. Verschiedene Technologien wie das Vorladen von Webseiteninhalten sind keine echte Innovation und bereits von klassischen Webseiten bekannt. Dennoch wird für die beschleunigten, mobilen Webseiten eine intelligentere Verwaltung der Inhalte vorgenommen, die das Nutzungserlebnis auf Smartphones erkennbar verbessert.
 

Auswirkungen auf die Googlesuche

Wie stark Google im Vorantreiben der Accelerated Mobile Pages beteiligt sein dürfte, zeigt sich schon heute bei diversen Suchanfragen. Auf der Ergebnisseite zeigt die Suchmaschine speziell für mobile Nutzer eine Zusammenstellung der besten Suchergebnisse an, die sich in einer Kleinansicht betrachten und mittels Wischen durchblättern lassen.

Noch bevor sich der Nutzer entschließt, ein angezeigtes Suchergebnis aufzurufen, werden grundlegende Inhalte der Seite bereits vorgeladen. Der Aufruf selbst lässt sich hierdurch erheblich beschleunigen, wobei eine Bewertung der Relevanz der einzelnen Inhalte vorgenommen wird. Das Vorladen gilt demnach vorrangig für die Grundstruktur der Seiten und Text, mediale Elemente werden nach Erfahrungen der Suchmaschine mit dem jeweiligen Nutzerverhalten nach Wahrscheinlichkeit nachgeladen.

Beim Hosting der angezeigten Inhalte kommt der Internetriese den Seitenbetreibern entgegen. Zwar müssen die Inhalte für die beschleunigte Seitenanzeige genauso auf dem Server abgelegt werden wie die regulären Inhalte der Webseite. Ergänzend hält die Suchmaschine eigene Server weltweit bereit, um die vorgeladenen Inhalte in einem Cache bereitzustellen. Auch das Cachen beschleunigt den Aufruf noch einmal zusätzlich, gerade wenn die Inhalte unverändert sind und bei früheren Suchanfragen anderer Nutzer schon einmal aufgerufen wurden. Ähnlich wie bei medialen Inhalten und ihrer Anzeige nach Wahrscheinlichkeit werden Prioritäten gesetzt, welche Webseiten und ihre Inhalte im Cache landen.
 

Die Folgen der Umstellung für Programmierer

Ähnlich wie bei der Umstellung von gängigen Webseiten auf responsiven Inhalt muss die Beschleunigung der mobilen Webseitenanzeige in den Quellcode einfließen. Wesentlicher Teil des Projekts war die Weiterentwicklung von HTML, um die Anforderungen von Smartphone-Nutzern angemessen einfließen zu lassen. Das Ergebnis ist AMP HTML, das aufgrund der quelloffenen Eigenschaft des Projekts jedem Programmierer von Webseiten offensteht. Die genauen Spezifikationen werden von Github kostenlos verfügbar gemacht und lassen sich mit etwas Erfahrung mit der HTML-Programmierung schnell für eigene Webseiten übernehmen.

Auch Bilder oder Audiodateien erhalten spezielle Tags, mit denen sie gesondert gekennzeichnet und beispielsweise in ihrer Anzeigengröße vorformatiert werden. Dies erscheint zunächst wie ein Rückschritt gegenüber dem responiven Design der letzten Jahre, bei dem bewusst auf Pixelangaben für vorgeschriebene Größen einzelner Seitenelemente verzichtet wurde. Die Einbindung dieser Angaben ist dennoch sinnvoll, für den Fall, dass Bilder und sonstige Medien nachrangig nach Seitengerüst und Text geladen werden. Durch die Angabe der jeweiligen Größenordnung lässt sich verhindern, dass bereits angezeigte Inhalte in ihrer Position verrutschen, nur weil ein Bild oder Video nachgeladen wurde. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit dem Thema dürfte die Umstellung mühelos gelingen, die für sämtliche Smartphone-Formate sinnvoll und nachvollziehbar ist.
 

Spezielles Plug-in unter WordPress verfügbar

An einer Reduktion der Ladezeit von mobilen Inhalten war auch WordPress interessiert, weshalb es zu einer schnellen Beteiligung an diesem Projekt kam. Nach Beendigung der Beta-Phase stellt WordPress ein Plug-in bereit, um Webseiten in diesem CMS fit für die schnelle und mobile Webseitendarstellung zu machen. Wird bei einer Googlesuche die eigene Webseite gefunden und angezeigt, erfährt der Nutzer sofort, dass es eine AMP-optimierte Ansicht gibt. Die optimierte Anzeige bezieht sich dabei auf einzelne Beiträge, die unter WordPress angelegt wurden, nicht auf Archive oder ganze Seiten unter diesem CMS. Durch Einbindung des Plug-ins wählen Nutzer von WordPress den einfachsten Weg, sich für den nächsten Schritt der mobilen Internetnutzung fit zu machen.

Responsive Webdesign - Mobilefreundliche Programmierung

Wichtige Faktoren für ein gutes Google-Ranking

April 28th, 2016 Posted by Responsive Webdesign, WordPress No Comment yet

Responsive Webdesign und mobilfreundliche Gestaltung

Bereits 2013 empfahl Google die mobilfreundliche Gestaltung von Websites, seit 2015 zählt die Mobilfreundlichkeit eines Onlineauftritts als Faktor, der das Ranking beeinflusst. Ein wichtiges Mittel auf dem Weg zur mobilfreundlichen Gestaltung ist das sogenannte responsive Design. Warum nicht allein der Faktor Ranking dafür spricht, dass Sie sich eine responsive Homepage erstellen lassen, erläutert der folgende Beitrag.

Was leistet eine responsive Website?

Die Forderung, mobilfreundliche Seiten einzurichten, kommt einem veränderten Nutzerverhalten entgegen – denn die Zahl der Menschen, die per Smartphone oder Tablet online gehen, nimmt kontinuierlich zu. Als Webseitenbetreiber haben Sie zwei Möglichkeiten darauf zu reagieren: Sie legen für die mobilfreundliche Variante Ihrer Website eine eigene Unterseite an. Was bedeutet, dass Sie doppelte Arbeit haben und Vorkehrungen treffen müssen, damit Google Haupt- und Unterseiten nicht als „Duplicate Content“ bewertet.

Alternativ können Sie sich eine responsive Homepage erstellen lassen. Diese bringt den Vorteil mit sich, dass der HTML-Code für alle Geräte derselbe ist, die Darstellung der aufgerufenen Seite aber automatisch an die Bildschirmgröße des jeweiligen Gerätes angepasst wird.


Welche Vorteile bietet das responsive Webdesign?

Responsive Design

Durch die Verwendung eines responsiven Webdesigns kommen Sie nicht allein dem Suchmaschinenbetreiber entgegen, der Ihre Seite nun leichter crawlen und indexieren kann. Sie tun auch sich selbst einen Gefallen, weil Sie Fehler in der Weiterleitung von Seiten ausschließen und sich den Aufwand für eine zweifache Programmierung ersparen.

Zugute kommt das den Nutzern, die mobil auf Ihre Website zugreifen möchten. Diese freuen sich über raschere Ladezeiten, eine automatisch angepasste Darstellung und damit einen komfortableren Zugriff auf Inhalte und Navigation. Auch das Teilen und Verlinken Ihrer Seite wird für Nutzer mobiler Endgeräte auf diese Weise deutlich vereinfacht.


Was ist zu beachten, wenn Sie sich eine responsive Homepage erstellen lassen?

Die Inhalte und die Gestaltung Ihres Onlineauftritts lassen sich nicht im Verhältnis 1:1 auf eine responsive Website übertragen. Schließlich bedeutet „anpassen“ ja nicht einfach nur „verkleinern“. Daher erfordert die Programmierung einer responsiven Webpräsenz das entsprechende technologische Know-how – so müssen beispielsweise bestimmte Skripte verlagert oder einige Anwendungen wie etwa Flash vermieden werden.

Im Ergebnis präsentiert sich eine mobilfreundliche Website als präzise angepasst an die jeweilige Bildschirmgröße, sodass das leidige Zoomen und horizontale Scrollen sich erübrigt. Ein weiteres Kriterium betrifft die Darstellung von Links: Diese sollen groß genug und – falls mehrere Links in kurzer Abfolge gesetzt werden – weit genug voneinander entfernt stehen, damit die Nutzer sie problemlos anklicken können.


Mobilfreundlichkeit und responsive Design

Webaffine Leser haben es bemerkt: Die Begriffe „mobilfreundlich“ und „responsive webdesign“ werden oft synonym verwendet, meinen aber nicht dasselbe. Planen Sie also, Ihre Website in einer mobilfreundlichen Variante zu relaunchen oder Ihr CMS entsprechend anzupassen, achten Sie darauf, dass nicht allein das Design verändert wird. Auch die grundlegenden Kriterien zur Mobilfreundlichkeit, die Google formuliert hat, müssen berücksichtigt werden.

Gern sind wir Ihnen bei der Umsetzung Ihres responsiven, mobilfreundlichen Designs von Website oder Blog behilflich.

Statistik Plugin

Besucherstatistik für Ihre WordPress Homepage – WP Statistics

April 27th, 2016 Posted by Content Management System, Plugins, WordPress No Comment yet

Um den Erfolg Ihrer Webseite kurz- und langfristig einschätzen zu können, spielen Statistiken eine wesentliche Rolle. Nur mit ihrer Hilfe entsteht ein Überblick, wie viele Besucher tatsächlich die Webseite genutzt haben oder mit welchen Suchbegriffen sie zum Webangebot gelangt sind. Um eine Besucherauswertung für die Homepage unter WordPress durchzuführen, steht mit WP Statistics eine kostenlose und übersichtliche Lösung bereit. Einfach als Statistik Plugin installiert, lassen sich fortan alle wichtigen Informationen rund um jeden Besucher festhalten, um das eigene Webangebot gezielt zu verbessern.


Die Funktionen des nützlichen Statistik Plugin

Trotz seiner einfachen Bedienbarkeit bietet das Statistik Plugin eine Vielzahl an nützlichen Funktionen, um eine individuelle WP Statistik für Webauftritte unter diesem Content-Management-System zu erstellen.

Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

  • Anzahl der Seitenaufrufe durch Besucher
  • Angabe der Besucherzahl nach Titel und URL
  • Verwendeter Browser des Nutzers inkl. Version
  • Durch den Besucher aufgerufene, verweisende Links
  • Verwendete Suchbegriffe des Besuchers

Ergänzend zu diesen Grundfunktionen lassen sich optionale Extras nutzen, beispielsweise ob über die ermittelte IP eine Länderkennung des Besuchers möglich wird oder die IP anonymisiert erfasst werden soll. Auf einen Blick ausgewertet, lässt sich durch jede Statistik für die Homepage erfassen, welche Unterseiten bevorzugt aufgerufen werden oder bei welchen Suchanfragen die Webseite das Interesse von Nutzern geweckt hat.

Grenzen hat die statistische Auswertung durch das Statistik Plugin bei der Verweildauer des Nutzers. Die dargestellte WP Statistik gibt also nur die Häufigkeit und Anzahl der Besucher an, die eine bestimmte Seite des Webprojekts aufgerufen haben, nicht jedoch die Dauer ihres Verbleibs auf der entsprechenden Seite. Bei kleinen und mittleren Webprojekten ist eine solche Auswertung jedoch oft verzichtbar.


Durch E-Mail-Reports jede Besucherauswertung für die Homepage erhalten

WP StatisticUm nicht jede Statistik für die Homepage täglich manuell aufrufen zu müssen, hält das Plugin Reports als praktische Hilfe bereit. Täglich oder in anderen, selbst wählbaren Zeitabständen werden aktuelle statistische Erhebungen einfach per E-Mail an den Betreiber der Webseite gesandt, um einen schnellen Überblick über aktuelle Entwicklungen zu gewinnen. Neben der Einstellung der Häufigkeit lassen sich verschiedene Empfänger der E-Mail-Reports eintragen, damit beispielsweise der Webmaster genauso wie Ihr Unternehmen oder Ihre betreuende Webagentur etwas über die Entwicklungen rund um die Webseite erfährt.

Die in den E-Mails dargestellten Informationen sind nicht so umfangreich wie im Backend von WordPress selbst. Vor allem fehlen die Statistiken zu den einzelnen Posts oder Unterseiten, die je nach Art des Webprojekts von großer Bedeutung sein können. Um hier eine detaillierte Auswertung vorzunehmen, ist eine Anmeldung im Backend über den Browser notwendig. Die zugesandten Reports können hier als Erinnerung genutzt werden, sich ausführlicher mit den Statistiken der Webseite zu befassen und durch intelligente Eingriffe die Performance des Projekts zu verbessern.


Gestalten Sie Ihre WordPress-Homepage mit Plugins noch flexibler

Das Statistik Plugin unter WordPress bietet den großen Vorteil, nicht umständlich konfiguriert werden zu müssen. Nach dem Download sind auch unerfahrene Nutzer sofort in der Lage, einen Überblick über die Entwicklung ihrer Webseite zu gewinnen und statistische Auswertungen vorzunehmen. Für private Webprojekte sowie kleine und mittelständische Unternehmen reichen die präsentierten Informationen oft schon aus, um Stärken und Schwächen der Webseite zu ermitteln und eine Anpassung vorzunehmen. Für größere Projekte, die sehr detaillierte Auswertungen verlangen, sollte ergänzend auf etablierte Branchenlösungen wie Google Analytics zurückgegriffen werden.

Natürlich ist WP Statistics nicht die einzige Möglichkeit, die Nutzung von WordPress durch Plugins aufzuwerten. Wenn Sie bereits auf das weltweit etablierte Content-Management-System vertrauen oder Ihre Webseite in naher Zukunft umstellen möchten, lassen sich neben der Besucherauswertung für Ihre Homepage viele weitere Extras nutzen, die lediglich das Herunterladen eines kostenlosen Plugins erfordern.

Die WordPress Agentur Grazioli steht Ihnen gerne beratend zur Seite und zeigt auf, wie Sie Ihr Projekt mit statistischen Auswertungen und mehr optimieren!

WordPress Homepage

WordPress: 1. Wahl unter den CMS

März 11th, 2016 Posted by Content Management System, Web Design, WordPress No Comment yet

Blogger schätzten WordPress von der ersten Stunde seiner Entstehung an. Was aber ist mit Shopbetreibern und Unternehmen, die ein komplexes Content-Management-System (CMS) benötigen? Eignet sich die Software für eine Nutzung als CMS, wenn mehr als eine Homepage, nämlich eine umfangreiche Website erstellt werden soll? Und welche Vorteile bietet es gegenüber anderen Content-Management-Systemen? Schließlich kann es ja kein Zufall sein, dass sich in den Jahren 2011 bis 2016 der Anteil an WP-Anwendungen verdoppelt hat. Was also zeichnet WordPress (WP) aus?

Geringe Kosten und einfache Handhabung von WordPress

Blogger, Freiberufler, kleine und mittlere Unternehmen stehen unter einem immensen Kostendruck, sodass sich die Nutzung einer freien Software anbietet. Zwar gibt es auch für WordPress kostenpflichtige Features und Erweiterungen, grundsätzlich handelt es sich aber zunächst einmal um eine Open-Source-Software, die jeder herunterladen und installieren kann.

Ein weiterer kostensenkender Effekt resultiert aus der Einfachheit der Handhabung. Ist die Software erst einmal installiert und eingerichtet, können redaktionelle Beiträge ebenso eingestellt werden wie sich Updates vornehmen lassen – eine einfache Nutzerschulung reicht aus, der Gebrauch erfolgt nahezu intuitiv.

Ein drittes Argument, das mit Blick auf die Kosten für die Verwendung von WordPress spricht, liegt in der Hilfsbereitschaft der WP-Community. Diese stellt – natürlich nicht ganz uneigennützig, dafür aber kostenfrei – eine Vielzahl an Plug-ins zur Verfügung und hilft in diversen Foren bei allen Fragen rund um das CMS gern weiter.

Wer es sich noch einfacher machen möchte, wählt für die Installation und Gestaltung sowie fürs Hosting einen Full Service, wie wir ihn als WordPress Agentur für Kommunikation kostengünstig anbieten.

Einfachheit

Wie rasch Sie sich mit einer Softwarelösung vertraut machen, hängt von Ihren Vorkenntnissen ab. WP punktet in jedem Fall damit, dass es leicht zu verstehen und zu nutzen ist. Die Erstinstallation ist auf wenige Funktionen begrenzt, die Sie nach und nach flexibel erweitern können.

Ebenfalls positiv ist der Umstand, dass WP es Ihnen ermöglicht, entweder beeindruckende Themes und Designvorschläge zu übernehmen oder aber eigene Ideen zu realisieren. Dabei lässt sich auch das heute so wichtige Responsive Design realisieren. In der Regel können Sie zudem frei nach Belieben zwischen verschiedenen Themen und Designvorlagen wechseln, ohne bereits eingestellte Inhalte zu verlieren. Zum Vergleich: Wollen Sie bei einer Baukastenwebsite eine Seite neu gestalten, ist es erforderlich, den gesamten Inhalt zunächst zu entfernen und anschließend neu einzugeben.

Lobenswert ist zudem die Suchmaschinenfreundlichkeit von WP für Homepage, Website und Blog. So können direkt die erforderlichen Header-, Title- und Metatags erstellt werden, Permalinks erleichtern die Indexierung. Wünschen Sie eine weitere Optimierung, sind wir von Grazioli Ihnen gern dabei behilflich.

Fazit: ein verdienter erster Platz für das CMS WordPress

Flexibel gestaltbar, suchmaschinenoptimiert, kostengünstig und transparent, das sind die wesentlichen Vorteile, die die WordPress-Software zum führenden Content-Management-System gemacht haben. Erwähnenswert ist darüber hinaus der relativ hohe Schutz gegen Hackerangriffe, der sich mit einigen wenigen Maßnahmen bereits einstellen lässt. Welche Maßnahmen dies sind, lesen Sie am besten gleich in unserem Beitrag „Sicher ist sicherer: WordPress-Homepage oder WordPress-Website vor Angriffen schützen“ nach.

Sie möchten eine erfahrene Webagentur mit der Installation Ihres WordPress-CMS beauftragen?

Wir sind für Sie da.

WordPress schützen

Sicher ist sicherer: WordPress Homepage oder WordPress Website vor Angriffen schützen

März 7th, 2016 Posted by WordPress No Comment yet

Kein Zweifel: WordPress gehört zu den beliebtesten und besten Content-Management-Systemen mit einer extrem hilfreichen Community. Leider ruft WordPress aber nicht nur seine Anhänger auf den Plan, spannende und nützliche Erweiterungen zu entwickeln. Auch die dunkle Seite der Macht scheut keine Kosten und Mühen, um immer mal wieder Angriffe auf WordPress-Websites zu starten. Gleiches gilt natürlich auch für andere CMS wie beispielsweise TYPO3 oder Joomla. Die im Folgenden genannten Maßnahmen helfen Ihnen, die WordPress-Sicherheit zu erhöhen.
 

WordPress Installieren und aktualisieren

 
Sie sind der Albtraum jedes Administrators: Brute-Force-Attacken, mit denen es gelingt, die Kombination aus Benutzernamen und Passwort zu entschlüsseln. Um solchen Attacken von Beginn an entgegen zu wirken, sollten Sie bereits bei der Installation von WordPress einen oft gehörten und ebenso oft vernachlässigten Rat berücksichtigen: Wählen Sie eine Kombination, die es Angreifern möglichst schwer macht, sie zu entschlüsseln. Je sinnfreier Ihre Zusammenstellung von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ist, umso besser für die WordPress-Sicherheit. Denn eine solche Kombination prägt sich nicht nur schlechter ein, sie lässt sich auch schwerer knacken.

Ist es schon eine Weile her, dass Sie Ihre WordPress-Homepage angelegt haben? Dann sollten Sie unbedingt prüfen, ob eine oder mehrere Aktualisierungen erforderlich sind. Denn nur, wenn Sie Ihre WordPress-Website mitsamt aller Plug-ins immer auf dem neuesten Stand halten, kann der WordPress-Schutz überhaupt greifen. Haben Sie den Verdacht, dass Ihre WordPress-Website bereits gehackt wurde? Dann sollten Sie dies umgehend prüfen, beispielsweise mithilfe des kostenlosen Tools „iThemes Security“.
 

Das WordPress System erweitern – aber bitte mit Augenmaß

 
Das Besondere an WordPress ist, dass andere Nutzer und Entwickler Ihnen kostenlose Erweiterungen zur Verfügung stellen. Dazu gehört auch jedes Plug-in, das den WordPress-Schutz erhöhen kann. Das ist gut und Sie sollten in jedem Fall davon Gebrauch machen. Hüten Sie sich nur davor, aus einer Panik heraus zu viele Tools oder gar ein falsches Plug-in zu installieren. Prüfen Sie vor jeder Installation, ob die Anwendung in das offiziell abgesegnete WordPress-Verzeichnis aufgenommen wurde und welche Bewertungen sie dort erhielt. Als Minimum empfiehlt sich ein Viren- und Malware-Schutz (z. B. Wordfence) sowie eine Software, die bei einer Häufung gescheiterter Anmeldeversuche sofort Alarm schlägt.
 

Links und Zugriffsrechte verwalten

 
Neben der Installation von Plug-ins tragen weitere Maßnahmen dazu bei, Ihre WP-Seite vor feindlichen Angriffen zu schützen. Für Spammer ist Ihr Blog beispielsweise nutzlos, wenn alle externen Links zunächst auf „Nofollow“ gesetzt sind. Was allerdings bedeutet, dass Sie Backlinks, die Sie bewusst gewähren wollen, manuell auf „Follow“ setzen müssen. Ähnlich knauserig sollten Sie mit der Zuweisung von Rechten umgehen.

Gerade die Zugriffsrechte lassen sich sehr gut differenzieren, wofür Sie allerdings häufig selbst Befehle in die Datenbank einfügen müssen. Benötigen Sie hierbei Hilfe oder möchten Sie von uns generell überprüfen lassen, ob Ihre WordPress-Homepage bereits ausreichend gesichert und auf dem aktuellen Stand ist?

Gerne unterstüzten wir Sie dabei.

Was kostet eine WordPress Homepage

Eine professionelle Homepage erstellen lassen: Was darf es kosten?

Januar 8th, 2016 Posted by Web Design, WordPress No Comment yet

Ob als Unternehmen, Shop oder für private Projekte – auf eine Website zur öffentlichen Präsentation kann heutzutage kaum jemand verzichten. Wenn Sie eine professionelle Homepage erstellen lassen möchten, steht eine riesige Auswahl an Entwicklern und Agenturen bereit; leider präsentieren sich Kosten und Leistungen nicht immer im Sinne des Kunden. Im Folgenden erfahren Sie, welche Kosten für eine WordPress Website realistisch kalkuliert auf Sie zukommen, und warum es sinnvoll ist, bei der Erstellung einer Homepage über eine spezialisierte WordPress Agentur nachzudenken.

 

Zahlen Sie für Ihre maßgeschneiderte Webseite weder zu viel noch zu wenig

 
Beim Blick ins Internet erkennen Sie schnell, wie groß die Preisspanne beim Homepage erstellen lassen ausfällt. Bereits die Auswahl zwischen einem Freelancer oder einer riesigen Agentur mit Dutzenden von Mitarbeitern bringt Kostenunterschiede im vierstelligen Bereich mit sich. Neben seriösen Anbietern, die den Umfang und die Komplexität Ihres Webprojekt erkennen und mit allen anfallenden Arbeitsstunden fair abrechnen, sind überteuerte Preise oder auch Dumping-Angebote ohne persönliche Note zu vermeiden.

Dass eine große Bandbreite an Preisen entsteht, liegt nicht zuletzt an den Leistungen des jeweiligen Anbieters. Vielleicht wollen Sie eine Internetseite erstellen lassen, weil es Ihnen ausschließlich auf eine schlichte Präsenz im Netz ankommt, dann kommen Sie mit einem günstigen Einsteigerangebot bereits bestens zurecht. Steigen die Ansprüche, etwa in puncto Sicherheit, der Integration eines Shops mit diversen Bezahldiensten oder SEO-Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung, sollte etwas mehr Budget für die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Agentur bereitstehen.

 

Die Webagentur als idealen Mittelweg entdecken

Ein Großteil moderner Webprojekte wird von Selbstständigen sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen ins Netz gebracht. Dies bringt gehobene Ansprüche für einen professionellen Auftritt im Internet mit sich, ohne dass Sie deshalb gleich ein riesiges Budget investieren zu müssen. Um Seitenaufbau, Webdesign, Suchmaschinenoptimierung & Co. nach eigenen Wünschen und zu fairen Preisen umzusetzen, ist der Mittelweg zwischen Freelancer und Großagentur die richtige Wahl für Ihr Webprojekt. Gemeint ist die Online- oder Webagentur, die schlankere Strukturen im Vergleich zur klassischen Werbeagentur mit höchstem Know-how vereint.

Wesentliches Merkmal solcher Agenturen ist die Abwicklung der meisten Prozesse direkt über das Internet. Hierdurch sind ein persönlicher Kontakt und eine zeitnahe Umsetzung aller Wünsche und Anforderungen beim Webseite erstellen lassen zugesichert. Auch in der Unternehmensgröße sind solche Agenturen der richtige Ansprechpartner, da sich hier ein kleines, spezialisiertes Team um die gesamte Realisierung der Projekte kümmert. Ein persönlicher und freundlicher Kontakt ist hierdurch gesichert, ohne dass eine zu große Belegschaft die Nebenkosten der Agentur in die Höhe treibt. Auf diese Weise können Sie Ihre Website preisgünstig und professionell erstellen lassen und zugleich von der kompetenten, fortwährenden Betreuung Ihres jeweiligen Webprojekts profitieren.

 

Zu erwartende Kosten und Vorteile einer WordPress Agentur

Wenn Sie eine Internetseite erstellen lassen, werden Sie von uns als seriöser WordPress Webagentur stets eine individuelle Kostenkalkulation erhalten. Da sie von Ihren persönlichen Wünschen und Ansprüchen abhängt, sind konkrete Preise im voraus nur schwer zu nennen. Für überschaubare Projekte bei kleinen und mittleren Unternehmen lässt sich jedoch schon für einen höheren dreistelligen oder auch kleinen vierstelligen Eurobetrag eine professionelle Webpräsenz aufbauen, die allen Ansprüchen einer zeitgemäßen Webseite entspricht. Gerne zeigt Ihnen unsere Agentur geeignete Lösungen ganz nach Ihrem Budget und macht Sie mit sinnvollen Features bei größeren finanziellen Spielräumen vertraut.

Bedenken Sie außerdem, dass nicht allein das erstellen lassen einer Webseite Kosten verursacht. Gerade bei Onlineshops oder Internetseiten mit häufig wechselnden Inhalten sind Folgekosten zu bedenken; hier lohnt die eigenständige Übernahme regelmäßig anfallender Aufgaben und Prozesse. Genau deshalb ist die Zusammenarbeit mit unserer WordPress Agentur sinnvoll, die Ihnen dieses weltweit etablierte Content-Management-System WordPress einmalig aufsetzt und Sie mit seiner Bedienung vertraut macht. Hiernach können Sie eigenständig Inhalte Ihrer Webseite abändern und die Folgekosten überschaubar halten.

Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie mehr über den Einsatz von WordPress für eine preisgünstige und professionelle Homepage erfahren möchten!
 

Zum WordPress Projektplaner

Newsletter Marketing

Warum (und wie) E-Mail-Newsletter auch heute noch funktionieren

November 24th, 2015 Posted by Newsletter Marketing, Online Handel, Online-Marketing No Comment yet

In den Kindertagen des Internet war E-Mail eine große Sache, die jedermann begeisterte – bis die Jahre der umfassend angelegten Spam- und Phishing-Kampagnen kamen. Schließlich traten die sozialen Medien auf den Plan und brachten eine Fülle neuer Möglichkeiten, Unternehmen und Produkte online zu vermarkten. Heutzutage – drei Jahrzehnte später – wirkt E-Mail-Marketing oft ein bisschen antiquiert, wenn nicht gar komplett überholt.

Können Sie in diesen Tagen mit E-Mail-Marketing überhaupt noch punkten? Sind Newsletter eine lohnenswerte Strategie für Sie als Online-Händler?

Sicherlich ist E-Mail nicht unbedingt der trendigste Marketing-Kanal. Dennoch zeigen alle Untersuchungen in diesem Bereich, dass elektronische Newsletter auch heute noch erfolgreich sind. Genauer gesagt: Im Vergleich mit Marketing-Kampagnen etwa auf Facebook haben gut geplante E-Mail-Newsletter die Nase vorn (mit großem Abstand); und Newsletter-Dienste wie MailChimp verzeichnen kontinuierlich wachsende Nutzerzahlen.

Eigentlich ist es ganz einfach: Die Grenzen zwischen Vertrieb, Marketing und Service sind längst unscharf geworden. Die Kunden erwarten eine nahtlose und personalisierte Erfahrung. Und gerade hier kann E-Mail-Marketing im Idealfall als Klammer der gesamten Customer Journey dienen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

 

E-Mails sind allgegenwärtig.

Das erste Argument ist das offensichtlichste – 78 Prozent der Deutschen besaßen im Juni 2014 mindestens einen E-Mail-Account. Es gibt einfach keine Konkurrenz; E-Mail ist ein integraler Bestandteil unseres Lebens.

 

E-Mails sind einfach und zielgerichtet.

Zudem ist E-Mail ein sehr einfaches Medium. Gerade dadurch hebt es sich positiv von der Informationsüberdosis in anderen digitalen Medien ab. Der beständige, endlose Fluss von Texten, Bildern und Videos in den Weiten des Internet kann anstrengend sein, wenn Sie gezielt nach Informationen suchen.

 
E-Mail-Newsletter kommen hingegen auf den Punkt, liefern präzise formulierte und im besten Fall maßgeschneiderte Informationen. Damit sparen sie dem Kunden Zeit und Nerven. Denken Sie zudem an Ihren eigenen Arbeitstag: Sehr wahrscheinlich rufen Sie morgens als allererstes Ihre E-Mails ab, bevor Sie sich anderen Dingen oder gar Facebook, Twitter & Co. zuwenden.

 

E-Mails sind eine ideale Möglichkeit, mobile Kunden zu erreichen.

In jüngster Zeit hat E-Mail-Marketing noch eine ganz spezielle Bedeutung bekommen. Es stellt eine einfache Möglichkeit dar, die Kunden auf ihren Mobilgeräten zu erreichen, ohne in neue Software oder die Entwicklung von Apps investieren zu müssen.

 
Nach einem Bericht der Initiative D21 aus dem vierten Quartal 2014 gehen mittlerweile 54 Prozent der Nutzer mit Mobilgeräten ins Internet, Tendenz steigend. Das US-Unternehmen Movable Ink ermittelte ebenfalls im Jahr 2014, dass 66 Prozent der E-Mails auf einem Smartphone oder Tablet geöffnet wurden. Das sind sicherlich keine kleinen Zahlen!

 

E-Mails sind persönlich.

90 Prozent der weltweiten Daten sind in den letzten paar Jahren entstanden. Die größte Herausforderung zeitgemäßen Marketings ist nicht mehr in erster Linie die Gewinnung von Daten. Es geht vielmehr darum, aus den vorliegenden Daten etwas zu machen. Und genau das ist ein entscheidender Vorteil des Mediums E-Mail: Daten können bequem für individuelle Botschaften genutzt werden, viel einfacher als etwa in den sozialen Netzwerken.

 
Personalisierte E-Mails, die den Namen des Benutzers sowie gegebenenfalls noch weitere Angaben enthalten und die exakt auf die Wünsche und Interessen des Empfängers zugeschnitten sind, stellen dank moderner E-Mail-Marketing-Systeme keine technische Hürde mehr dar.

 

E-Mails sind kostengünstig.

Zusammenfassend gibt es viele Gründe, E-Mail als Marketing-Kanal zu nutzen. Es ist einfach und effektiv – und vor allem ist es kostengünstig: E-Mail-Newsletter erreichen mit wenigen Cents pro Nachricht eine große Zahl Interessenten und Kunden.

 

Gelungene Newsletter-Kampagnen sind einfacher, als Sie denken.

 
Mit Sicherheit bekommen jedoch auch Sie zahlreiche E-Mail-Botschaften, die schlichtweg die Inbox füllen und Ihre wertvolle Zeit stehlen. Überflüssig zu sagen, dass solcher Spam nicht funktionieren kann. Betrachten Sie Ihren eigenen E-Mail-Newsletter besser als für beide Seiten sinnvolles Geben und Nehmen: Ihr wertvoller, maßgeschneiderter Content auf der einen Seite – die kostbare Zeit (und die Daten) des Abonnenten auf der anderen.

 
Online Marketing für Unternehmen

 

Newsletter-Agenturen und -Dienste

Allerdings denken viele Shop-Betreiber bei E-Mail-Newslettern automatisch daran, wie aufwendig es ist, regelmäßig wirklich sinnvolle und umfangreiche Inhalte zu erstellen, die Empfängerliste zu pflegen, schließlich die Mails zu versenden – und dabei rechtlich noch auf der sicheren Seite zu bleiben …

 
Zumindest was die organisatorische und technische Seite angeht, sind diese Zeiten aber zum Glück vorbei: Heutzutage arbeiten alle guten Newsletter-Agenturen mit Diensten wie beispielsweise Mailchimp, die bei der Planung und Verwaltung Ihrer E-Mail-Kampagne helfen. Solche Agenturen gewährleisten unter anderem eine rechtssichere Lösung für Newsletter-Anmeldung und Versand, leisten mit individuellen Vorlagen Hilfestellung bei der Gestaltung des Newsletters und stellen Ihnen – nicht zuletzt – Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Sie den Erfolg Ihrer Kampagne bequem und detailliert auswerten können.

 

Strategie und Planung

E-Mail-Botschaften, die in unregelmäßigen Zeitabschnitten in der Inbox des Abonnenten eintrudeln, machen nicht den besten Eindruck, gleichgültig, wie interessant oder relevant Ihr Content sein mag. Versenden Sie deshalb in genauen Zeitabständen, damit sich der Abonnent darauf verlassen kann, dass der Newsletter zum gewohnten Zeitpunkt eintrifft.
Von Vorteil ist es deshalb, von Anfang an ein überschaubares, strategisches Ziel für Ihr Newsletter-Marketing zu definieren. Dann lassen sich die Inhalte ohne allzu großen Zeitaufwand erstellen und die einmal gewählten Veröffentlichungspläne bequem einhalten.

 
Ein weiterer Pluspunkt: E-Mails mit einem einzelnen, fest umrissenen Thema können die Empfänger auch mit wenig Zeit leicht konsumieren; die Wahrscheinlichkeit nimmt ab, dass Ihr Newsletter ungelesen in den Papierkörben verschwindet.

 
Newsletter Marketing

 

Maßgeschneiderter Content

Damit ein Nutzer Ihren Newsletter abonnieren kann, muss er seine E-Mail-Adresse preisgeben. Das beste Mittel gegen Sicherheitsbedenken ist es, zunächst so wenige Daten zu erheben wie möglich. Verzichten Sie vor allem auf die Einforderung irrelevanter Informationen, die zu Marketing-Zwecken ge-/missbraucht werden könnten. Dazu gehören Fragen zu Familien- und Berufsstand und Dergleichen. Erst im zweiten Schritt – nachdem Sie das Vertrauen des Empfängers durch relevante und nützliche Inhalte erlangt haben – ist es Zeit, ihn um weitere Informationen zu bitten und diese zur gezielten Werbeaussteuerung zu nutzen.

 
In einer überfüllten digitalen Landschaft bringt es jedoch wenig, wenn Sie den Nutzer sozusagen mit der breiten Gießkanne bedienen. Sie müssen ihm vielmehr liefern, was er sich wünscht – und zwar möglichst noch bevor er danach fragt. Genau dazu eignet sich verhaltensbasiertes Marketing: Es wird so auf die Online-Gepflogenheiten der Zielgruppe zugeschnitten, dass diese wirklich relevante Informationen erhält. Logisch, dass dann die Wahrscheinlichkeit für Klicks und Conversions drastisch steigt.

 
Eine einfache Maßnahme besteht beispielsweise darin, dass Sie auf den Kategorienseiten Ihres Shops, auf Ihrer Facebook-Fanseite usw. gesonderte Möglichkeiten zur Newsletter-Anmeldung bieten. So können Sie bereits einiges über die Vorlieben Ihrer Besucher herausfinden, ohne sie direkt danach zu fragen.

 

Fazit

 
Der E-Mail-Newsletter ist so alt wie das Internet. Gerade für die Inhaber kleiner oder mittlerer Shops, die sparen müssen, ist E-Mail-Marketing jedoch nach wie vor eine gute Wahl. Als Teil eines stabilen Marketing-Mix ist E-Mail heute eher noch wirkungsvoller denn je: Er bietet Ihnen in einer lauten und betriebsamen Medienlandschaft die Möglichkeit, Ihre Botschaften im ganz persönliche Umfeld der Zielgruppe zu platzieren – ihrem E-Mail-Postfach.

WordPress 4.4 Version

Die neue WordPress 4.4 Version im Profil

Oktober 29th, 2015 Posted by Content Management System, WordPress No Comment yet

WordPress zählt zu den beliebtesten Content-Management-Systemen überhaupt und wird auch in diversen Produkten von Grazioli angewendet. Entwickler weltweit erwarten mit Spannung die offizielle Veröffentlichung der neuesten WordPress 4.4 Version, die für den Dezember 2015 angekündigt wurde. Seit Ende Oktober ist es allen Interessenten möglich, einen Blick auf die Beta-Version des neuen Releases zu werfen und sich mit brandneuen Funktionen und Features des Systems vertraut zu machen.
Im Folgenden sind die wichtigsten Neuheiten von WordPress 4.4 zusammengefasst, wobei die Version auch bald für Ihre Projekte bei Grazioli zum Einsatz kommen wird.

 

Download und erster Blick auf die neue WordPress 4.4 Version

 
Wer selbst die Beta-Version antesten möchte, kann sich das Programmpaket bei WordPress als ZIP-File herunterladen oder durch ein Tester-Plugin installieren. Im grundlegenden Layout fällt die Überarbeitung eines Standard-Themes auf, der sofort auf eine der wichtigsten Neuerungen der Version stoßen lässt. Der Theme Twenty Sixteen wurde so konzipiert, dass das CMS nach dem Aufrufen einer Seite prioritär Bilder darstellt und ihre Darstellung an den jeweiligen Device des Nutzers anpasst. Hiermit geht WordPress 4.4 auf die steigende Nutzung von Smartphones und Tablets ein und passt die Darstellung von Inhalten des Systems an die Nutzervorlieben an.

 

Weitere Neuerungen von WordPress 4.4

Neben der offensichtlichen Änderung für Nutzer und Betrachter bietet die Neuauflage auch für Entwickler einige Neuheiten. Zum einen ist es zur Integration des REST-API-Plugins in die Grundstrukturen von WordPress 4.4 gekommen. Außerdem kommt es ab der neusten Version zum automatischen Rendering von Titeln, weshalb Autoren eigenständiger Themes nicht mehr auf wp_title() zurückgreifen sollten.
Wie bei jeder neuen Version wurde eine Liste zusätzlicher Anregungen abgearbeitet, die WordPress auf seinen Webseite zur Verfügung stellt und die einen direkten Austausch von Entwicklern ermöglicht. Hier lässt sich mit einem Blick feststellen, welche kleineren Änderungen die neueste Version umfasst.

 

Mit WordPress 4.4 den nächsten Schritt gehen

Sobald die neueste Version in wenigen Wochen erschienen ist, wird sie den bisherigen Standard von Millionen Nutzern des CMS weltweit ersetzen. Gerade das schlichte neue Theme erleichtert es Einsteigern und Fortgeschrittenen, eine professionelle Webseitendarstellung für alle mobilen Devices zu gewährleisten, ohne Nutzer von Desktop-PCs oder Laptops abzuschrecken. Die strikte Trennung von Content und Layout und die einfache Bearbeitung von Daten und Designs sind selbstverständlich erhalten geblieben und erfüllen höchste Ansprüche im Einsatz eines Content-Management-Systems.
Gerne steht Ihnen unsere WordPress Agentur Grazioli zur Seite, wenn Sie mehr über WordPress 4.4 erfahren wollen oder das CMS für Ihre Webprojekte nutzen möchten.

Responsive Webdesign

Responsives Webdesign und das „Mobilegeddon“

Juni 22nd, 2015 Posted by Content Management System, Responsive Design, Web Design No Comment yet

Wie oft zücken Sie unterwegs Ihr Smartphone und vergleichen den Preis eines Produkts im Laden mit einem online angebotenen Artikel? Oder suchen nach einem Restaurant, einer Eisdiele bzw. einer Autowerkstatt in Ihrer Nähe?

Selbst wenn das im Moment noch nicht Ihren Gepflogenheiten entspricht – glauben Sie mir –, dann gehören Sie bereits jetzt zu einer Minderheit. Und in Zukunft wird sich dieses Ungleichgewicht noch stärker zugunsten der Smartphone-Nutzer verschieben. Beobachten Sie die Menschen in der U-Bahn, am Flughafen, im Wartezimmer: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehen Sie mindestens einen, der das Web mit einem Smartphone durchsucht.

Tatsächlich ist der Trend zur mobilen Webnutzung unaufhaltsam. Inzwischen geht in Deutschland mehr als die Hälfte der Nutzer (genauer gesagt 54%) mit Mobilgeräten ins Internet. Das ergab zumindest eine Studie der Initiative D21 am Ende des vergangenen Jahres. Und eine Grafik von statista.com zeigt, dass Ende 2014 bereits 50% der Befragten für ihre Google-Suchabfragen Smartphones verwendeten.
Bildschirmfoto 2015-06-22 um 15.53.20

Responsives Design ist zukunftsorientiert

Für Sie als Website-Inhaber ist das eine klare Ansage: Während für Smartphones optimierte Websites einst lediglich eine innovative, trendige Sache waren, sind sie mittlerweile im Alltag angekommen und zur Notwendigkeit geworden.

Mobilfreundliche Websites sind im Idealfall „responsiv“ gestaltet: Sie sind nicht auf ein bestimmtes Gerät zugeschnitten, sondern passen sich stufenlos an beliebige Displaygrößen an. Zudem werden sie auch auf Smartphones schnell geladen, der Text wird in ausreichender Größe dargestellt und die Links lassen sich leicht mit dem Finger antippen. Eine responsive Website sieht deshalb auf jedem Gerät gut aus, auch auf künftigen Entwicklungen wie neuen Telefonen, Tablets, Smartwatches, TVs, Datenbrillen und allem, was sonst noch kommen mag …

Überraschenderweise gibt es jedoch nach wie vor eine beträchtliche Anzahl von Business-Websites, die nicht für mobile Geräte optimiert sind: Sie brauchen lange, bis sie auf dem Handy geladen sind, die Schrift wird zu klein angezeigt und der Inhalt passt sich nicht an das Display an. Manche Websites funktionieren auf dem Handy sogar überhaupt nicht. Zweifellos frustriert das die mobilen Nutzer und wirft rasch ein negatives Bild auf das Markenimage. Damit werden wertvolle Perspektiven und Geschäftschancen vergeben.

Zugpferd Social Media

Haben Sie die sozialen Netzwerke in Ihre Internet-Strategie integriert, verschärft sich das Problem noch: Zweifellos werden Sie dann eine deutliche Zunahme beim mobilen Traffic feststellen, denn gerade Social Media wird sehr häufig auf mobilen Geräten konsumiert. Wenn Sie heutzutage bei Facebook & Co. Inhalte oder Links von Ihrer nicht responsiven Website teilen, müssen Sie mit sehr viel niedrigeren Conversion Rates, deutlich höheren Absprungraten und einem enttäuschten Publikum rechnen.

Google will es so: das Mobilegeddon

Bis zum 21. April 2015 waren diese Gründe die wichtigsten, warum Ihre Website ein responsives Design verdient hat – und vielleicht haben Sie trotzdem das Gefühl, dass Sie die Umstellung doch noch ein bisschen hinausschieben könnten …?

Diese Zeiten sind ganz klar vorbei.

Zum oben genannten Datum hat Google die Web-Landschaft nämlich wieder einmal gründlich verändert: Der Suchmaschinen-Riese setzte an diesem Tag ein Update seines Algorithmus ein.

Googles erklärtes Ziel ist es seit jeher, allen seinen Nutzern eine optimale Erfahrung zu bieten. Relevanz und Inhalt sind die wichtigsten Faktoren, damit ein Webauftritt auf der Suchergebnisseite weit oben landet. Da Google jedoch zunehmend auch auf Smartphones genutzt wird, verwundert es kaum, dass sich die neue Formel genau auf dieses Element konzentriert:

Wird eine Google-Suche auf einem Smartphone gestartet, erscheinen mobilfreundliche Websites dort höher im Ranking als Websites ohne diese Eigenschaft.

Zwar hat der neue Algorithmus keinen Einfluss auf Suchabfragen von Desktop-PCs oder Laptops. Wenn Ihre Website jedoch nicht für mobile Geräte optimiert ist, haben Sie heutzutage deutlich schlechtere Karten als Ihre Mitbewerber mit einem responsiven Auftritt. Manche SEO-Experten nennen die Änderung der Google-Formel deshalb das „Mobilegeddon“.

Was können Sie tun?

Die Quintessenz ist also klar: Wenn Ihre Website nicht mobilfreundlich ist, werden Sie in den Suchergebnissen zumindest auf Smartphones und anderen mobilen Geräten zurückgestuft. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Ihre Website irgendwo unter „ferner liefen“ begraben wird; und das hat sie bestimmt nicht verdient.

Webseiten für Unternehmen

Verhält sich Ihre Website bislang nicht responsiv, ist deshalb genau jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, sie umzuprogrammieren. Wurde sie in WordPress entwickelt, können Sie sich freuen, denn dann ist der Umstieg relativ unkompliziert und kostengünstig. Aber auch sonst empfiehlt sich aus meiner Sicht eine Migration auf dieses System: Eine gut entwickelte, responsive WordPress-Site wird auf einem mobilen Gerät nicht nur korrekt dargestellt, sondern zeigt dort auch die notwendige Performance und ist leicht zu navigieren. Sie erhalten damit ein konsistentes, zukunftssicheres Design, das auf allen denkbaren Geräten perfekt dargestellt wird.

WordPress Content Management System

Die Vorteile einer WordPress Homepage

Juni 18th, 2015 Posted by Content Management System, WordPress No Comment yet

 

Mit dem Content Management System WordPress einfach zur flexiblen Webseite gelangen

 
Kaum ein Unternehmen kann heutzutage auf eine professionelle Präsentation im Internet verzichten. Die Gestaltung einer eigenen Webseite wird jedoch häufig gefürchtet. Schwierigkeiten bei der regelmäßigen Anpassung der Inhalte und teure Kosten für Programmierer und Webagenturen sind die größten Sorgen, die sich mit einem zeitgemäßen Content Management System (CMS) wie WordPress umgehen lassen. Wird die Homepage auf Basis eines solchen Systems an einen Profi übergeben, ist die spätere Verwaltung der Inhalte besonders einfach und an individuelle Wünsche anpassbar. Für Onlineshops ist eine WordPress-Website mittlerweile genauso beliebt wie zur Präsentation von Personen oder Firmen im Internet, wobei Ihnen unsere Agentur gerne umfassend bei Einrichtung, Programmierung und Gestaltung Ihrer Website weiterhilft.
WordPress Responsive Webdesign

Was ist WordPress und wo liegen die Unterschiede zu anderen Websites?

 
Ein Content Management System, wie es jeder WordPress Homepage zugrunde liegt, kann als grundlegender Rahmen einer Webseite betrachtet werden. Das Füllen dieses Rahmenwerks mit Inhalten erfolgt dynamisch über die Abfrage von Inhalten einer Datenbank. Design und Aufbau des Rahmens können frei nach den Vorstellungen des Webseitenbesitzers gestaltet werden. Bei einem CMS lassen sich die präsentierten Inhalte besonders einfach ergänzen oder austauschen, ohne in das Erscheinungsbild der Website selbst eingreifen zu müssen. Um sichtbaren Content im Backend, wie Bilder oder Texte, abzuändern, sind keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich.

Das Homepage erstellen lassen und hierbei auf ein System wie WordPress zu vertrauen, bietet sich bei statischen Sites, genauso wie bei Webseiten mit häufig zu ändernden Inhalten an. Betreiber von Onlineshops ersparen sich das mühsame Anlegen einer jeweiligen Unterseite pro Produkt, während für alle Arten von Webseiten ein professionell wirkendes Design und Vorteile bei der Suchmaschinenoptimierung zugesichert sind. Auf einer WordPress Website wird lediglich einmalig eine Rahmenseite zur Produktpräsentation angelegt, die Inhalte des jeweiligen Artikels werden dynamisch aus der Datenbank ausgelesen und angezeigt. Natürlich hat diese Art von Programmierung und Datenverwaltung auch ihren Vorteil bei kleineren Unternehmensseiten oder Webprojekten, die vom Webseitenbesitzer ohne große Programmierkenntnisse in HTML oder PHP verwaltet werden sollen.

CMS

Die Vorteile einer WordPress Homepage im Überblick

 
Jedes Content Management System stellt eine einfache und flexible Lösung dar, Inhalte online zu präsentieren und hierbei keine komplizierte Programmierung fürchten zu müssen. Die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen WordPress Agentur ist vorrangig bei der erstmaligen Erstellung der Website oder dem späteren, simplen Aufspielen von Updates notwendig. Der alltägliche Umgang mit der Homepage oder einem Onlineshop wird hingegen komplett selbst übernommen oder ermöglicht die Weitergabe an einen Mitarbeiter Ihres Unternehmens. Unsere Agentur übernimmt nach dem Launch Ihrer WordPress Homepage gerne eine grundlegende Einarbeitung, damit Ihnen die Verwaltung und Abänderung von Inhalten mühelos gelingt.

Das grafische Erscheinungsbild lässt sich ähnlich individuell wie bei einer klassisch programmierten Webseite umsetzen, um z. B. auf ein vorhandenes Corporate Design einzugehen. Werden spezielle Funktionen für die Interaktion mit Besuchern und Kunden benötigt, beispielsweise die Integration von Payment-Schnittstellen oder Features zur Online-Kommunikation, lassen sich diese über Erweiterungen einfach in die WordPress Website einbinden. Und auch das zeitgemäße Responsive Design wird vom System berücksichtigt, damit ohne zusätzliche Mühen bei der Programmierung eine optimale Präsentation aller Inhalte auf Smartphones, Tablets und anderen Devices zugesichert ist.

 

Sie können auf unsere Erfahrung als WordPress Agentur vertrauen

 
Wenn Sie beim Website erstellen lassen an die Zukunft denken und sich für eine flexible und moderne Lösung entscheiden möchten, wird dieses CMS all Ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechen. Die Umstellung einer bestehenden Webseite auf ein solches System oder der erstmalige Launch neuer Webprojekte wird gerne von unserer WordPress Agentur unterstützt. Orientiert an Ihren persönlichen Bedürfnissen bei der Webseitengestaltung helfen wir dabei, das ideale Rahmenwerk aufzusetzen und dieses in Ihrem bevorzugten Design zu präsentieren. Nach einer kurzen Einarbeitung in das System sind Sie in der Lage, die Inhalte der Website selbst anzupassen und grundlegende Änderungen im Erscheinungsbild vorzunehmen. Nehmen Sie einfach und unverbindlich Kontakt zu unserer Agentur auf, wenn Sie bei der Erstellung einer Homepage auf eine der modernsten und weltweit etabliertesten Lösungen vertrauen möchten!

Zeitgemäßes Online-Marketing für Handwerksbetriebe

Zeitgemäßes Online-Marketing für Handwerksbetriebe

Juni 12th, 2015 Posted by Online-Marketing No Comment yet

Nicht wenige Inhaber von Handwerksbetrieben besitzen nur deshalb eine Website, „weil es einfach dazugehört“, sind aber insgeheim der Ansicht, dass die meisten neuen Kunden auf klassischem Weg kommen: durch Mundpropaganda, über das Telefonbuch, über die Gelben Seiten …

Die Realität sieht anders aus. Die Mehrheit der potenziellen Kunden zieht heute auf der Suche nach einem Handwerksbetrieb das Internet zu Rate. Eine im Mai 2014 veröffentlichte Google-Studie berichtet, dass vier von fünf Verbrauchern lokale Unternehmen über eine aktive Internet-Suche finden.

Die Suchmaschinen, allen voran Google, haben die Suche nach örtlichen Betrieben tatsächlich stark vereinfacht: Gibt man einen relativ unspezifischen Begriff wie etwa „Malermeister“ ein, erhält man auf der ersten Suchergebnisseite höchstwahrscheinlich zuerst die Betriebe in der näheren Umgebung. Der Grund ist, dass Google mittlerweile neben anderen Daten auch den Standort des Nutzers herauslesen kann.

Besonders örtlich agierende Handwerksbetriebe haben deshalb gegenüber Unternehmen vieler anderer Branchen einen entscheidenden Vorteil: So sind etwa im überregionalen Online-Handel mit Verbrauchsgütern die oberen Plätze auf der Google-Suchergebnisseite hart umkämpft; die Unternehmen müssen häufig sehr viel Geld in die Hand nehmen, um ihre Platzierung zu verbessern. Lokal agierende Firmen haben dies oft gar nicht nötig.

Zu beachten ist dabei jedoch, dass Google spätestens seit diesem Jahr Webauftritte sehen möchte, die auch für mobile Geräte optimiert sind. Veraltete Websites ohne eine solche Optimierung werden schnell durch ein schlechteres Ranking bestraft.

Expertenwissen demonstrieren

Gefunden ist ein Handwerksbetrieb über das Internet also schnell – wie fällt aber die letztendliche Kundenentscheidung? Untersuchungen zeigen immer wieder, dass das entscheidende Kriterium interessante und passende Inhalte in Form von Blog-Beiträgen, Bildern, Fallstudien und (How-to-)Videos sind. Gerade für einen Handwerksbetrieb eignen sich diese Formate bestens, weil sich durch sie Expertise und Authentizität vermitteln lässt. Die moderne Website eines Handwerksbetriebs stellt also nicht mehr nur einfach eine „digitale Visitenkarte“ dar, sondern wird im Idealfall zu einem Informationsportal für Ratsuchende.

Durch die Möglichkeit, Facebook-„Gefällt mir“-Buttons und ähnliche Social-Plugins in die eigene Website einzubinden, erhält die traditionelle Mundpropaganda eine neue, digitale Dimension: Gute Inhalte (insbesondere Tipps, Do-it-Yourself-Anleitungen, How-to-Videos usw.) werden immer gerne in den sozialen Medien geteilt, wodurch sich ihre Reichweite noch einmal beträchtlich erhöht.

Ein Geben und Nehmen

Das moderne Web lebt von der Kommunikation. Das Augenmerk des heutigen Internet-Nutzers liegt häufig auf den Bewertungen, die andere Anwender abgeben. Ein solches Empfehlungsmarketing kann durchaus erfolgsentscheidend sein – nicht zuletzt deshalb, weil die Google-Algorithmen längst besonderen Wert auf solche nutzergenerierten Inhalte legen. Im Endeffekt sorgen zahlreiche Bewertungen also dafür, dass ein Webauftritt weiter oben in der Ergebnisliste angezeigt wird.

Dieses Nutzerverhalten können Handwerksbetriebe geschickt für sich nutzen, indem Sie ihre Kunden ermutigen, Rezensionen im Web zu hinterlassen. Neben dem eigenen Webauftritt spielen dabei vor allem Bewertungs-Plattformen wie etwa „golocal“ (https://www.golocal.de) oder „KennstDuEinen“ (https://www.kennstdueinen.de) eine wichtige Rolle.

WordPress Content Management System

6 Gründe, warum ich WordPress als CMS empfehle

Mai 7th, 2015 Posted by Content Management System, WordPress No Comment yet

Von Blog-Posts über Videos und Bilder bis hin zu E-Books – der heutige Internet-Nutzer möchte ansprechende Inhalte sehen, kommentieren und mit anderen teilen. Eine einfache Website in der herkömmlichen Art einer digitalen Broschüre reicht dazu einfach nicht mehr aus. Die (potenziellen) Kunden wollen nicht nur erfahren, welche Produkte oder Dienstleistungen Sie anbieten; sie wünschen sich vielmehr eine zentrale Kommunikationsplattform, über die sie mit anderen Nutzern und mit Ihnen in Kontakt treten können.

Auch die Suchmaschinen haben sich längst an dieses Nutzerverhalten angepasst: Je mehr, je bessere und je regelmäßiger aktualisierte Inhalte Ihre Website anbietet, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie in den Suchergebnissen von Google & Co. ein hohes Ranking erhält.

Man kann also durchaus sagen, dass Inhalte der Grundstein erfolgreicher Websites sind – und deshalb entwickeln viele Unternehmen ausgefeilte, von CMS gestützte Content-Strategien, um sich auch im Internet bestmöglich zu präsentieren.

Wenn Sie ein kleineres oder mittleres Unternehmen führen und Ihre Website in eine solche dynamische Kommunikationsplattform verwandeln möchten, dann liegt die Befürchtung nahe: Dieses Unterfangen ist sicherlich nur mit großem finanziellem und zeitlichem Aufwand durchführbar? Gerade wenn schon eine Website da ist, dürfte die Neuimplementierung des CMS bestimmt schwierig sein und einen ganzen Rattenschwanz an Problemen nach sich ziehen?

Die gute Nachricht lautet: Die Lösung ist sehr viel einfacher, als Sie vielleicht annehmen. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen ist das bekannte WordPress eine nahezu ideale Lösung: Es ist auch als CMS äußerst leistungsfähig und für professionelle Websites aller Art geeignet, darüber hinaus kostenlos, leicht bedienbar und problemlos skalierbar. Im zweiten Teil dieses Beitrags liste ich Ihnen die wichtigsten Vorteile von WordPress als CMS im Detail auf.

WordPress

Was ist ein Content Management System eigentlich?

Beschäftigen wir uns jedoch zunächst einmal kurz mit dem Begriff „CMS“ oder „Content Management System“.

 

Einfach ausgedrückt, ist ein CMS die Software, die hinter den Kulissen Ihrer Website läuft und mit der Sie Ihre Seiten, Blog-Beiträge und andere Bereiche Ihrer Site bearbeiten und verwalten.

Manche CMS gewähren Ihnen vollen Zugriff auf Ihre Website, andere nur auf die Bereiche, die Sie zum Erstellen und Bearbeiten Ihres Contents benötigen. Ich persönlich vertrete die Ansicht, dass Sie als Website-Inhaber volle Kontrolle über Ihre Site haben sollten, sodass Sie sämtliche inhaltlichen Änderungen schnell und einfach selbst durchführen können. Auch diese Anforderungen erfüllt WordPress perfekt.

 

Die 6 Gründe

Wie versprochen, möchte ich Ihnen nun aus meiner Sicht als langjähriger WordPress-Experte die wichtigsten Vorteile eines WordPress-basierten CMS nennen:

 

1. Leichte Bedienbarkeit. WordPress hat eine äußerst intuitive Benutzeroberfläche – wer mit Anwendungen wie etwa Microsoft Word klarkommt, dürfte auch mit der Bearbeitung einer WordPress-gesteuerten Website keine Schwierigkeiten haben. Anders als bei vielen anderen CMS können Sie über das hierarchisch aufgebaute Dashboard von WordPress Beiträge, Seiten und andere Features schnell und bequem anlegen und verwalten.

2. Open Source. WordPress ist Open Source. Damit ist WordPress nicht nur vollständig kostenlos nutz- und aktualisierbar, sondern wird auch von einer großen weltweiten Experten-Community unterstützt, die die Entwicklung der Plattform engagiert vorantreibt.

3. Günstige Entwicklungskosten: Meist ist die Entwicklung professioneller Websites auf WordPress-Basis vergleichsweise preiswert, da ein großer Teil des Codes bereits vorhanden ist. Ähnliches gilt auch für die Zeitspanne, die für die Entwicklung der Site benötigt wird.

4. Mobile first: Noch vor wenigen Jahren war es lediglich eine nette Beigabe, wenn eine Website sich auch auf einem Smartphone ansehnlich präsentierte. Die Zeiten haben sich gründlich geändert: Heute ist dies zu einem Muss geworden; und mit dem passenden WordPress-Theme müssen Sie daran keinen Gedanken mehr verschwenden.

5. SEO leicht gemacht: WordPress ist so konzipiert, dass Sie (fast) von ganz alleine eine suchmaschinenfreundliche Website erhalten. Ihre Chancen auf ein hohes Ranking bei Google & Co. sind gut (vorausgesetzt, Sie stellen passende Inhalte zur Verfügung). Zudem gibt es zahlreiche WordPress-Plugins, die Sie bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Site unterstützen.

6. Enge Aktualisierungszyklen. Nichts ist frustrierender als eine veraltete Content-Plattform. Diesen Ärger werden Sie mit WordPress kaum haben: Üblicherweise wird es mindestens zweimal im Jahr von seiner umfangreichen Entwickler-Community aktualisiert. Die Updates verbessern die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit kontinuierlich und tragen aktuellen Trends Rechnung, sodass Ihre WordPress-Website gleichmäßig mit Ihrem Unternehmen wachsen kann und stets topaktuell wirkt. Die reguläre Wartung der Site durch Ihren Dienstleister geht deshalb reibungslos und schnell vonstatten und auch eventuelle Versionssprünge wird er bequem abfangen können.

Sie sehen also: Zwar hat sich WordPress ursprünglich vor allem als Blogging-Plattform einen Namen gemacht; aber es ist längst nicht mehr nur für Blogger interessant. Vielmehr hat es sich zu einem der vielseitigsten und am leichtesten anwendbaren CMS überhaupt entwickelt. Mittlerweile steht WordPress weltweit hinter 20% der Websites (meine eigene gehört auch dazu!) – selbst hinter den Auftritten großer internationaler Unternehmen.

Werbeagentur in Butzbach

Neues Jahr, neuer Look: Grazioli ist bereit für neue Aufgaben!

Januar 20th, 2015 Posted by Pressemeldungen No Comment yet

2015 ist zwar kein Schaltjahr, trotzdem hat Grazioli pünktlich zum Jahresanfang den Website-Schalter umgelegt: Seit dem 1. Januar ist unsere umfangreich überarbeitete Website www.grazioli-design.de im komplett neuen Erscheinungsbild online. Wir freuen uns, wenn Sie sich einmal umschauen – denn er begeistert nicht nur mit einem neuen und modernen Logo sowie einer neuen CI, sondern auch mit einer ganzen Reihe aktueller Website-Lösungen, die auch für Ihr Unternehmen interessant sein könnten.

Dazu gehört z. B.:

  • Einsatz von professionellen Content-Management-Systemen wie z. B. WordPress oder TYPO3 zur einfachen und übersichtlichen Pflege der Homepage
  • Newsletter-Marketing – von der Kampagnenplanung inklusive Text, Konzeption und Design bis hin zur Desktop- und Mobile-Optimierung
  • Suchmaschinenoptimierung – weil die beste Website Ihnen nichts bringt, wenn sie von Ihren Kunden nicht gefunden wird
  • Einsatz von lizenzfreien Online-Shop-Systemen wie z. B. OXID und Shopware

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer neuen Website – und freuen uns jetzt schon auf Ihre Herausforderungen, die wir auch im neuen Jahr wieder mit Begeisterung angehen werden.

P.S.: Wir sind nun auch mit einem Premiumeintrag auf SEO-united.de vertreten:
https://www.seo-united.de/seo-agenturen/grazioli-1930/

TYPO3 Agentur Grazioli bei Frankfurt und Gießen
WordPess Agentur
Grazioli - Agentur für Kommunikation hat 4,88 von 5 Sternen | 27 Bewertungen auf ProvenExpert.com